www.stk.brandenburg.de

Platzeck: Kanuclub Potsdam ist Aushängeschild für Brandenburg

veröffentlicht am 12.06.2010

Ministerpräsident Matthias Platzeck hat anlässlich der Grundsteinlegung für die neue „Kanuscheune im Luftschiffhafen“ den Spitzensport in Potsdam gewürdigt. Platzeck wörtlich: „Der Kanuclub Potsdam, die Fußballfrauen von Turbine und viele andere Sportler aus der Landeshauptstadt vertreten das Land Brandenburg sehr erfolgreich bei nationalen und internationalen Wettkämpfen. Ich freue mich, dass sich das Umfeld für sportliche Höchstleistungen mit der Kanuscheune deutlich verbessern wird.“

Die Kanuscheune soll eine vereinsübergreifende Begegnungsstätte im Sportpark Luftschiffhafen werden und allen auf dem Gelände trainierenden Sportlern dienen. Neben den Kanusportlern können der 1. FFC Turbine Potsdam, der Olympische Sportclub Luftschiffhafen (OSC), die Leichtathleten vom Potsdamer Laufclub (PLC) und die Deutsche Lebensrettungsgesellschaft (DLRG) die neuen Räume nutzen. In dem Gebäude, einem ehemaligen Pferdestall, entstehen Trainerräume, ein Service-Bereich, Physiotherapie- und Sauna- sowie Bereitschafts- und Aufenthaltsräume.

Der Ministerpräsident dankte der Pro Potsdam GmbH, die das Bauvorhaben im Auftrag der Stadt betreiben wird. Insgesamt werden fast 3 Millionen Euro investiert. Sportminister Holger Rupprecht übergab einen Zuwendungsbescheid über 1,9 Mio. Euro: "Ich bin sicher, dass die Mittel aus dem Vermögen der Parteien und Massenorganisationen der ehemaligen DDR und aus der Sportförderung hier genau richtig angelegt sind", sagte Rupprecht bei der Übergabe und zeigte sich zuversichtlich: "Diese Investition wird sich auch in Zukunft in Erfolgen unserer Athletinnen und Athleten auszahlen."