www.stk.brandenburg.de

Mehr als 100 Journalisten aus zehn Ländern für Berichterstattung von Gedenkveranstaltungen akkreditiert

veröffentlicht am 16.04.2010

Von den beiden zentralen Gedenkveranstaltungen zum 65. Jahrestag der Befreiung der Konzentrationslager Ravensbrück und Sachsenhausen werden am Sonntag mehr als 100 Journalisten aus 10 Ländern berichten. Zu dem Gedenken hatten Ministerpräsident Matthias Platzeck und der Direktor der Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten, Günter Morsch, Überlebende der Lager eingeladen.

Die Medienvertreter kommen neben Deutschland aus Chile, Frankreich, Italien, Kasachstan, Norwegen, Polen, Spanien, der Tschechischen Republik und den USA. Vertreten sind Fernseh- und Hörfunkstationen, Foto- und Nachrichtenagenturen und Zeitungen.

Auf der Gedenkveranstaltung am 18. April ab 10.00 Uhr in Ravensbrück werden Bundesministerin Annette Schavan, Ministerpräsident Platzeck und die Präsidentin des Internationalen Ravensbrück-Komitees, Annette Chalut, zu den Teilnehmerinnen und Teilnehmern sprechen. Die Veranstaltung in Sachsenhausen beginnt am selben Tag um 15.30 Uhr. Vorgesehen sind Reden des Präsidenten des Sachsenhausen-Komitees, Roger Bordage, des Vizepräsidenten des Deutschen Bundestags, Wolfgang Thierse, von Ministerpräsident Platzeck, und des Präsidenten des Zentralrats Deutscher Sinti und Roma, Romani Rose.

Ausführliche Informationen zu allen Veranstaltungen und ständige aktualisierte Angaben finden Sie unter www.stiftung-bg.de