www.stk.brandenburg.de

Eine „Perle“ für Jung und Alt

Staatskanzlei ehrt Mehrgenerationenhaus als Best-practice-Beispiel

veröffentlicht am 02.11.2009

Das Mehrgenerationenhaus „Perle-Treff-Punkt“ in Perleberg ist für seine Generationen verbindende Arbeit als demografisches „Best-practice-Beispiel“ des Monats November geehrt worden. Das vom Christlichen Jugenddorfwerk Deutschlands e.V. (CJD) getragene Projekt bietet zahlreiche Angebote für Menschen aller Altersgruppen. Dazu gehören Offerten zur Entlastung von Familien, Initiativen von und für Senioren, Hilfen für pflegende Angehörige sowie Beratungen und Qualifizierungsdienstleistungen für jüngere und ältere Perleberger.

Der „Perle-Treff-Punkt“ ist elftes Angebot auf dem „Marktplatz der Möglichkeiten“, mit dem die brandenburgische Staatskanzlei seit Jahresbeginn auf ihrer Internetseite www.demografie.brandenburg.de beispielhafte Projekte zum Umgang mit dem demografischen Wandel bekannt macht.

Der Chef der Staatskanzlei, Staatssekretär Clemens Appel, begründete die Auswahlentscheidung heute mit dem „zukunftsweisenden Ansatz von generationsübergreifenden Initiativen“. Der „Perle-Treff-Punkt“ sei für Alt und Jung sowohl ein Ort der zwanglosen Begegnung als auch eine Stelle, an der pragmatische Alltagshilfe zu finden sei. Appel wörtlich: „Es ist nicht zu leugnen: Die Großfamilien von einst, in denen viele Generationen unter einem Dach lebten, gehören heute zur Ausnahme. Die Menschen müssen schon wegen der Anforderungen der Arbeitswelt mobiler sein. Auch das führt dazu, dass die ehedem selbstverständlichen Beziehungen über Generationen hinweg immer mehr verschwinden. Dem wirkt das Perleberger Mehrgenerationenhaus entgegen, in dem es als Ergänzung zur traditionellen Familie ein generationsübergreifendes Netzwerk installiert.“

Der Staatssekretär betonte weiter: „Jedes Alter hat seine Stärken und auch Bedürfnisse. Wenn sie zusammen gebracht werden, profitieren alle.“ So sei wie bei einem Uhrwerk, bei dem jedes Rad ins andere greife, der Alltag im Mehrgenerationenhaus vom Geben und Nehmen geprägt. Im Projekt „Väter im Einsatz“ geht es beispielsweise um die Freizeitgestaltung von Kindern aus Familien, die ohne Vater aufwachsen. Jugendliche erfahren Anerkennung, indem sie PC- und Internetkurse speziell für Senioren anbieten oder die Handhabung ihrer Mobiltelefone erklären.“

Ausschlaggebend für den Erfolg des „Perle-Treff-Punkts“ ist nach Überzeugung von Appel sowohl das Engagement der Beteiligten als auch die partnerschaftliche Zusammenarbeit mit anderen Institutionen der Kreisstadt, angefangen von der Stadtverwaltung bis hin zum Seniorenpflegezentrum. Ebenso bringt sich das Mehrgenerationenhaus aktiv in die Arbeit des dortigen Lokalen Bündnisses für Familien ein.

Das Projekt erhält eine Anschubfinanzierung über das Aktionsprogramm Mehrgenerationenhäuser des Bundesfamilienministeriums.

Kontakt: Frau Carla Kaiser, E-Mail carla.kaiser@cjdprignitz.de

Alle Infos: www.demografie.brandenburg.de

Hinweise und Anregungen an:

Bisherige Marktplatzprojekte:
Januar: Begegnungszentrum Lunow (Nutzung einer ehemaligen Schule)
Februar: Studium lohnt! (Projekt zur Erhöhung der Studierneigung)
März: Haus Karolina (Seniorenwohnprojekt)
April: Praktikumsatlas Barnim (Infoportal zu Praktika und Ausbildungsplätzen)
Mai: Fremde werden Freunde (Patenschaftsprojekt Uni Viadrina zw. Studierenden und Einheimischen)
Juni: Haus Magnolia (eine Chance für Kinder suchtkranker Mütter)
Juli: Kinderhotel Schlossberg (familienfreundliches Projekt der Kita Spatzennest)
August: Stadt der Kinder (Ferienprojekt: Kinder errichten ihre eigene Stadt)
September: Hol- und Bringservice für Senioren (Angebot Edeka-Supermarkt Michendorf)
Oktober: Stark (durch-)Boxen (Integrationsprojekt des Boxring 08 Lübben)