www.stk.brandenburg.de

Platzeck: Wohnungsbaugenossenschaften für Versorgung mit bezahlbarem Wohnraum unverzichtbar

veröffentlicht am 12.09.2009

Für Ministerpräsident Matthias Platzeck haben die Potsdamer Wohnungsgenossenschaften einen erheblichen Anteil daran, „dass sich die Bewohner der Landeshauptstadt sehr wohl fühlen und gerne hier wohnen“. Als Schirmherr des heutigen 5. Genossenschaftstags in Potsdam betonte Platzeck, dass die Wohnungsbaugenossenschaften bei der Versorgung der Bevölkerung mit bezahlbarem Wohnraum unverzichtbar seien. Er hege tiefe Sympathie für den Genossenschaftsgedanken, der viel vom Ideal einer solidarischen Gesellschaft beinhalte. Für die Landesregierung nahm an dem 5. Genossenschaftstag Infrastrukturstaatssekretär Rainer Bretschneider teil.

Als wichtig für den Erfolg der Wohnungsbaugenossenschaften sieht Platzeck das hohe Engagement seiner Tausenden Mitglieder. „Dabei bleiben Selbsthilfe, Selbstverwaltung und Selbstversorgung die Säulen genossenschaftlichen Denkens“, so Platzeck. Weil das Land die Genossenschaften als wichtige Säule der Sicherstellung von bezahlbarem Wohnraum sieht, habe der Staat mit umfangreichen Fördermöglichkeiten des Landes und Bundes zur Modernisierung und Instandsetzung der Genossenschaftswohnungen beigetragen.

Die Potsdamer Wohnungsbaugenossenschaften organisieren seit 2005 jährlich einen Genossenschaftstag. Idee war, dass sich die einzelnen Genossenschaften mit ihren Leistungen und Angeboten präsentieren und sich die Genossenschaftsmitglieder untereinander in lockerer Atmosphäre kennenlernen können. Der Genossenschaftstag findet immer in einem anderen Stadtteil Potsdams statt und entsprechend dem Solidargedanken werden jeweils für einen bestimmten Zweck Spenden gesammelt.