www.stk.brandenburg.de

Terminhinweis - 5. Potsdamer Kanalsprint mit Kanustars aus Ungarn und Deutschland – Videobotschaft des Ministerpräsidenten

veröffentlicht am 10.09.2009

Aus Anlass des 20-jährigen Jubiläums der ungarisch-österreichischen Grenzöffnung kommt es am Samstag, 12. September, in Potsdam erstmals zu einem Sprintländerkampf zwischen den zwei besten Kanu-Nationen der Welt: Ungarn und Deutschland. Beide starten mit ihren stärksten Teams. Der Spannung verheißende Wettkampf steht unter der Schirmherrschaft von Ministerpräsident Matthias Platzeck und dem Botschafter der Republik Ungarn, Sándor Peisch.

Auf der Startliste für den Kanalsprint stehen unter anderen Kanustars wie Katalin Kovács und Gabriella Szabo auf ungarischer sowie Katrin Wagner-Augustin und Ronald Rauhe auf deutscher Seite. Wagner-Augustin und Raue kommen vom Kanu-Club Potsdam, einem der erfolgreichsten Vereine in dieser Sportart weltweit.


Ablauf:

14.00 Uhr: Sportminister Holger Rupprecht eröffnet den Wettbewerb zwischen den deutschen und ungarischen Spitzenkanuten.
15.50 Uhr: Ministerpräsident Platzeck spricht ein Grußwort.
Ca. 16.35 Uhr: Finanzminister Rainer Speer nimmt eine Siegerehrung vor.
Der Chef der Staatskanzlei, Staatssekretär Clemens Appel sowie der Bevollmächtigte des Landes Brandenburg beim Bund und für Europaangelegenheiten, Staatssekretär Gerd Harms sind ebenfalls an der Sprintstrecke.

Ort: Stadtkanal, Yorkstraße, 14467 Potsdam

Anlässlich des Jahrestags der Grenzöffnung hat sich Ministerpräsident Matthias Platzeck mit einer Videobotschaft an die Brandenburgerinnen und Brandenburger gewandt.

Am 10. September 1989 verkündete der damalige ungarische Außenminister Gyula Horn, dass Ungarn alle DDR-Bürger ausreisen lasse. Ungarn kommt