www.stk.brandenburg.de

Platzeck unterstützt deutsch-polnisches Sommercamps

veröffentlicht am 08.08.2009

Die Landesregierung unterstützt ein deutsch-polnisches Sommercamp für Kinder und Jugendliche aus Heimen und sozial schwachen Familien. Ministerpräsident Matthias Platzeck stellt für das vom Verein „Aktion Umwelt für Kinder – Hilfswerk für umweltgefährdete junge Menschen“ organisierte zweiwöchige Camp knapp 8300 Euro aus Lottomitteln zur Verfügung.

Platzeck betonte: „Der Verein ermöglicht seit mehreren Jahren vielen Jungen und Mädchen unbeschwerte und erlebnisreiche Ferien. Die Jugendlichen können in den Camps ihre Fähigkeiten erproben und durch neue Erfahrungen ihr Selbstbewusstsein stärken. Zugleich bietet diese Initiative die Chance, einander kennen und verstehen zu lernen und die Heimat der anderen zu besuchen.“

An dem Sommercamp vom 16. bis 30. August nehmen 15 deutsche und 15 polnische Kinder und Jugendliche im Alter von 12 bis 16 Jahren teil. Die erste Woche verbringen sie in Annahütte (Gemeinde Schipkau), die zweite im polnischen Lubniewice (Wojewodschaft Lubuskie). Der Schwerpunkt dieses Sommercamps liegt auf der musischen Erziehung. Geplant sind aber auch Kanutouren und Ausflüge in die Umgebung.

Der Verein organisiert seit 2002 gemeinsam mit der Caritas Zielona Góra deutsch-polnische Sommercamps. In diesem Jahr sind drei Camps mit insgesamt 90 Jungen und Mädchen geplant, die unter anderem auch vom Deutsch-Polnischen Jugendwerk, der Stiftung „Großes Waisenhaus zu Potsdam“ sowie mit EU-Mitteln unterstützt werden.

Zudem veranstaltet der Verein Bildungskurse für deutsche und polnische Ehren- amtler, die sich in ihrer Freizeit mit Kindern beschäftigen. In Zusammenarbeit mit der Gesellschaft für Arbeits- und Berufsförderung in Protzen organisiert er ferner Hilfstransporte nach Polen mit gebrauchten Möbeln, Kinderbekleidung und medizinischem Gerät.