www.stk.brandenburg.de

Kabinett beschließt Sonderinvestitionsförderung für
Stiftung Preußische Schlösser und Gärten

veröffentlicht am 26.05.2009

Die Landesregierung hat heute dem von Kulturministerin Prof. Dr. Johanna Wanka vorgelegten Entwurf eines Abkommens über die gemeinsame Finanzierung eines Sonderinvestitionsprogramms der „Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg“ (SPSG) zugestimmt.

Das Finanzierungsabkommen zwischen dem Bund und den Ländern Berlin und Brandenburg soll der SPSG dringende Sanierungsmaßnahmen ermöglichen. Insgesamt erhält die SPSG zur Umsetzung eines Sonderinvestitionsprogramms in den Jahren 2008 bis 2017, für das die Stiftung einen Masterplan erstellt hat, 155,03 Millionen Euro. Daran beträgt der Anteil des Landes Brandenburg 53 Millionen Euro (2/3 von 50%). Der Bund trägt zur Finanzierung des Zuschussbedarfs 77,5 Millionen Euro (50%) und auf das Land Berlin entfällt ein Anteil von 24,53 Millionen Euro (1/3 von 50%).

Schwerpunkte des Masterplans sind der Beginn der Sanierung besonders schwer geschädigter Denkmäler, die Beseitigung von Gefährdungen (Brandschutz, Sicherheit), die Beseitigung der Unzulänglichkeiten bei Depots, Werk- und Arbeitsstätten sowie Maßnahmen zur Steigerung der Einnahmen und zur Verbesserung des Besucherservices. Bei den Museumsschlössern liegt das Hauptgewicht auf den drei größten Häusern der Stiftung, dem Neuen Palais, dem Schloss Babelsberg und dem Schloss Charlottenburg.

Das Sonderinvestitionsprogramm gestattet der SPSG z.B. die Fertigstellung langfristiger Projekte in Rheinsberg, im Neuen Garten Potsdam, auf der Pfaueninsel und im Park von Sanssouci oder die Einrichtung von leistungsfähigen Besucherzentren. Die Ausgliederung der Plankammer, Werkstätten und Depots und deren angemessene und sichere Unterbringung sind die wichtigste Voraussetzung für die Grundsanierung des Neuen Palais in Potsdam, die mit den Mitteln in Teilabschnitten begonnen werden kann.

Die SPSG verwaltet das größtenteils zum UNESCO-Weltkulturerbe gehörende nationale kulturelle Erbe des ehemaligen preußischen Könighauses in Berlin und Brandenburg. Sie ist mit ihren rund 300 Gebäuden und ca. 750 Hektar Garten- und Parkflächen eine der größten und bedeutsamsten Kultureinrichtungen in Deutschland. Der Öffentlichkeit sind zurzeit 36 Museumsschlösser bzw. -einrichtungen zugänglich. Stiftungsauftrag ist die Bewahrung, Pflege, Präsentation und Öffnung der preußischen Schlösser und Gärten für heutige und nachfolgende Generationen.