www.stk.brandenburg.de

„Kreativität und Innovation“ – Projekte auf www.europa.brandenburg.de

veröffentlicht am 01.05.2009

Europastaatssekretär Gerd Harms hat die Brandenburgerinnen und Brandenburger ermuntert, mit originellen Ideen und unkonventionellen Denkansätzen beim „Europäischen Jahr der Kreativität und Innovation 2009“ mitzumachen. „Um Entwicklung und neue Lösungen zu ermöglichen, sind Kreativität und Innovation auf allen Feldern der Gesellschaft  notwendig – in Politik, Wirtschaft und Wissenschaft, Kunst und Kultur, im Ehrenamtsbereich und im Sport“, sagte Harms heute in Potsdam. Wie breit die Palette der Mitmachmöglichkeiten ist, zeige eine auf  www.europa.brandenburg.de abrufbare Liste mit Projekten, die die Landesregierung mit vielen Akteuren in Brandenburg, Berlin und von der Bundesebene organisiert.   


Alle Ministerien bringen sich mit Aktionen und Veranstaltungen in das „Europäische Jahr“ ein. Mehr als 40 Vorhaben seien bereits fest eingeplant, sagte Harms. „Die Projektliste der Landesregierung soll Kommunen, Institutionen und Initiativen dazu dienen, sich Anregungen zu holen. Die Internetseite bietet zugleich Kreativen in Brandenburg eine Plattform, ihre Ideen und Projekte vorzustellen.“ Harms: „Die Menschen in Brandenburg verfügen über viele Fähigkeiten und Kompetenzen. Durch den Ideenaustausch können diese dringend benötigten Potenziale noch besser ausgeschöpft werden.“


Die Liste beinhaltet beispielsweise das in der Staatskanzlei entwickelte Projekt „Marktplatz der Möglichkeiten“  zum kreativen Umgang mit dem demografischen Wandel. Ebenfalls dabei: Unter der Ägide des Brandenburgischen Literaturbüros und des Kurt Tucholsky Literaturmuseums soll unter Beteiligung möglichst vieler Brandenburger ein kollektives Tagebuch im Internet geschrieben werden. Die Bedeutung der EU als Innovationstreiber verdeutlichen die Informationskampagne zum Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) oder die durch den Europäischen Sozialfonds (ESF) geförderte Innopunkt-Kampagne für mehr Durchlässigkeit in der Berufsbildung.


Das „Europäische Jahr der Kreativität und Innovation“ wurde von der EU-Kommission als Initiative angelegt, die nicht nur Kultur und Bildung, sondern auch Unternehmens-, Medien-, Forschungs-, Sozial- und Regionalpolitik sowie die Entwicklung des ländlichen Raums einbezieht. Die Aktivitäten sollen ein innovations- und kreativitätsfreundliches Umfeld schaffen und Impulse für ein langfristiges politisches Engagement geben. Interessierte Einrichtungen können ihr Projekt oder ihre Veranstaltung unter kreativinnovativ2009@stk.brandenburg.de anmelden.