www.stk.brandenburg.de

Platzeck reist nach Bulgarien

veröffentlicht am 28.04.2009

Ministerpräsident Matthias Platzeck wird am morgigen Mittwoch (29.4.) zu einem zweitägigen offiziellen Besuch nach Bulgarien reisen. Im Zentrum seiner politischen und wirtschaftlichen Gespräche soll dabei die Energiepolitik stehen. Platzeck erwidert mit seiner Reise einen Besuch des bulgarischen Premierministers Sergey Stanishev im November vergangenen Jahres in Potsdam. Der Premierminister hatte sich damals besonders interessiert an den Erfahrungen und Erfolgen Brandenburgs beim Ausbau erneuerbarer Energien gezeigt. Stanishev sowie die stellvertretende Ministerpräsidentin Dr. Meglena Plugtschieva und Umweltminister Dzhevdet Tchakarov wird Platzeck in Sofia am Freitag zu Gesprächen treffen.

Bei seiner Begegnung mit Stanishev in Potsdam hatte Platzeck gesagt: „Brandenburg und Bulgarien haben das gemeinsame Interesse, enger zu kooperieren. Das gilt für den kulturellen und wissenschaftlichen Bereich ebenso wie für den Ausbau von Wirtschaftsbeziehungen. Brandenburgs Exzellenz, etwa im Bereich der Erneuerbaren Energien, ist dabei ein wichtiges Pfund.“ Platzeck wird auf seiner Bulgarienreise deshalb begleitet von einer Delegation brandenburgischer Unternehmer vornehmlich aus dem Energiebereich. Dazu gehören u.a. Vertreter der uckermärkischen Windenergie-Firma Enertrag und von der B5 Solar GmbH.

Der Ministerpräsident wird im Rahmen seines Besuchs am Mittwoch zudem auf einer Veranstaltung der Friedrich-Ebert-Stiftung in Sofia eine Rede zum Thema „Soziales Europa – soziales Bulgarien. Politische Perspektiven für das Wahljahr 2009“ halten.