www.stk.brandenburg.de

Neue Gewächshausanlage in Felgentreu arbeitet mit Biomasse

veröffentlicht am 20.03.2009

Der Chef der Staatskanzlei, Staatssekretär Clemens Appel, sieht durch die heutige Eröffnung der Gewächshausanlage Felgentreu (Landkreis Teltow-Fläming) „einen Meilenstein bei der erfolgreichen Umsetzung des durchdachten Betriebskonzeptes im dortigen Biogaspark“. Geheizt wird die 12 Hektar umfassende Gewächshausanlage mit Abwärme der am selben Ort arbeitenden Biogasanlage. Die Landesregierung begrüßt laut Appel den effizienten Einsatz von Biomasse in Biogasanlagen mit Kraft-Wärme-Kopplung.

„Mit der Anlage wird ein Beitrag zur Umsetzung der Energiestrategie 2020 des Landes im Bereich der erneuerbaren Energien und zur Reduzierung von Treibhausgasen geleistet“, sagte der Staatskanzleichef. Zudem entstünden im Endausbau 85 feste Arbeitsplätze in einer strukturschwachen ländlichen Region. Dem Biogaspark Felgentreu war im vergangenen Jahr vom Ministerpräsidenten der Preis „Motor des Jahres“ verliehen worden.

Der Bau der Gewächshausanlage wurde vom Land Brandenburg aus Mitteln des Agrarinvestitionsförderprogramms mit 750.000 Euro unterstützt. Im Biogaspark Felgentreu werden 10 Biogasanlagen mit einer Leistung von je 844 kW von der Steinhoff Familienholding GmbH betrieben. Ein Teil des erzeugten Stroms nutzt das Unternehmen selbst, die verbleibenden Mengen werden in das Netz des örtlichen Energieversorgers eingespeist