www.stk.brandenburg.de

Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus

Fritsch und Platzeck nehmen an Veranstaltung teilFritsch und Platzeck nehmen an Veranstaltung teil

veröffentlicht am 24.01.2009

Landtagspräsident Gunter Fritsch und Ministerpräsident Matthias Platzeck erinnern am Dienstag, 27. Januar, in der Gedenkstätte Sachsenhausen an die Opfer des Nationalsozialismus. Im Mittelpunkt der Gedenkveranstaltung anlässlich des internationalen Holocaust-Gedenktags stehen in diesem Jahr Spanier, die in das KZ Sachsenhausen verschleppt wurden. Zunächst wird Spaniens Botschafter, D. Rafael Dezcallar y Mazarredo, eine Ansprache halten. Anschließend spricht Gunter Fritsch am zentralen Gedenkort „Station Z“. Danach werden Kränze niedergelegt.

Die Veranstaltung, die die Gedenkstätte Sachsenhausen und der Landtag Brandenburg ausrichten, beginnt um 11.00 Uhr. Die Gedenkstätte Sachsenhausen widmet ihren Beitrag zum Gedenktag alljährlich einer besonderen Opfergruppe. Im KZ Sachsenhausen waren nach bisherigem Kenntnisstand mindestens 190 Spanier inhaftiert. Die meisten wurden im französischen Exil von den Nationalsozialisten verhaftet und 1943/44 nach Sachsenhausen verschleppt. Mindestens 19 Spanier sind im KZ Sachsenhausen umgekommen.

1996 hatte der damalige Bundespräsident Roman Herzog den 27. Januar zum Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus ausgerufen.1945 war an diesem Tag das Vernichtungslager Auschwitz befreit worden. Im Jahr 2005 hatten dann die Vereinten Nationen (UN) den 27. Januar zum weltweiten Gedenktag für die Opfer des Holocausts bestimmt.