www.stk.brandenburg.de

Brandenburgs Ministerpräsident besucht MTU Aero Engines

veröffentlicht am 09.07.2003

· Antrieb für A400M im Mittelpunkt der Gespräche
· Enge Zusammenarbeit mit den Hochschulen des Landes


München – Matthias Platzeck, Ministerpräsident des Landes Brandenburg, und sein Wirtschaftsminister Ulrich Junghanns, haben am Mittwoch, 9. Juli, die MTU Aero Engines in München besucht. Ihr Hauptinteresse galt dem TP400-D6, dem Antrieb des neuen Militärtransporters A400M, an dem Deutschlands führender Triebwerkshersteller beteiligt ist. Der Großteil der MTU-Arbeiten findet im brandenburgischen Ludwigsfelde statt. Am Standort der MTU Maintenance Berlin-Brandenburg erfolgen Entwicklung und Montage der MTU-Komponenten sowie die Erprobung und Endmontage aller europäischen Triebwerke.

Die Brandenburger Politiker hoben in den Gesprächen mit der MTU-Geschäftsführung die Bedeutung des TP400-D6 für ihr Land hervor. Das Triebwerk sei ein weiterer wichtiger Baustein, die Region Berlin-Brandenburg zu einem Zentrum deutscher Luft- und Raumfahrt auszubauen. Dr. Klaus Steffens, Vorsitzender der MTU-Geschäftsführung, betonte: „Mit dem TP400-D6 leisten wir einen maßgeblichen Beitrag zur Schaffung hochwertiger Arbeitsplätze in Ludwigsfelde. Bis Ende dieses Jahrzehnts wollen wir dort bis zu 1.000 Arbeitsplätze schaffen.“ Das TP400-D6 ist die stärkste Propellerturbine der westlichen Welt und wird von dem europäischen Triebwerkskonsortium EPI (Europrop International) gebaut. „Es wird für viele Jahre das einzige neue militärische Triebwerk in Europa sein“, so der Unternehmenschef. Die erforderlichen Investitionen sind freigegeben und mit ersten Arbeiten wurde begonnen.

Weiteres Thema der Gespräche waren die Ausbildungsprogramme der MTU in Ludwigsfelde - einschließlich des Modells zur Integration von Langzeitarbeitslosen. Hier hat die MTU eine Vorreiterrolle übernommen. Bezüglich der Zusammenarbeit mit Hochschulen wurde vereinbart, die Kooperation zwischen dem Unternehmen und der BTU Cottbus sowie der FH Wildau zu intensivieren. Die beiden Hochschulen bilden für die Branche Nachwuchs aus und werden dabei personell erheblich von der MTU unterstützt.

Die MTU Aero Engines ist Deutschlands führender Triebwerkshersteller und der alleinige Ansprechpartner für fast alle Luftfahrtantriebe der Bundeswehr. Bei der Instandhaltung ziviler Triebwerke ist sie der weltweit größte unabhängige Anbieter solcher Leistungen. Im Geschäftsjahr 2002 hat die DaimlerChrysler-Tochter weltweit rund 8.400 Mitarbeiter beschäftigt und einen Umsatz in Höhe von 2,2 Mrd. Euro gemacht.


München, 9. Juli 2003


Ihre Ansprechpartner:

Odilo Mühling Martina Vollmuth
Tel. 089 1489 2698 Tel. 089 1489 5333
Fax 089 1489 8757 Fax 089 1489 8785

Alle Presse-Infos und Bilder unter www.mtu.de