www.stk.brandenburg.de

Durch Sonderprogramm Jobs für 280 ältere Schwerbehinderte

veröffentlicht am 01.07.2003

Das neue Landesprogramm BASIS 50 + soll bis zum Jahresende 280 ältere Schwerbehinderte in Arbeit bringen. Das Kabinett stimmte dazu heute der von Sozialminister Günter Baaske (SPD) vorgelegten Verwaltungsvereinbarung zwischen der Bundesanstalt für Arbeit und dem Land zu. Das Sozialministerium stellt für das Sonderprogramm 2,5 Mio. EUR aus Mitteln der Ausgleichsabgabe zur Verfügung. Die Bundesanstalt setzt dafür Mittel der gesetzlichen Eingliederungszuschüsse ein. Baaske: „Unser oberstes Ziel bleibt, die Arbeitslosigkeit insgesamt zu bekämpfen. Für auf dem Arbeitsmarkt besonders benachteiligte Gruppen bedarf es dafür besonderer Initiativen.“


Mit dem Programm sollen über 50jährige schwerbehinderte Frauen und Männer in kleinen und mittleren Unternehmen einen unbefristeten bzw. auf mindestens 12 Monate befristeten Arbeitsplatz erhalten. Betriebe mit bis zu 59 Beschäftigten können bei befristeter Einstellung eines älteren Schwerbeschädigten über das Programm Zuschüsse für maximal 12 Monate und mindestens 8 Monate bis zu 100 % seines Arbeitsentgeltes erhalten. Bei Abschluss eines unbefristeten Arbeitsvertrages wird eine zusätzliche einmalige Integrationsprämie in Höhe von 3.500 EUR gezahlt.

Im März 2003 waren in Brandenburg 6.340 schwerbehinderte Menschen arbeitslos. Der Anteil der älteren Schwerbehinderten betrug 40 %.