www.stk.brandenburg.de

Woidke zum Tag der Deutschen Einheit: „Formen wir gemeinsam unsere Zukunft“

veröffentlicht am 01.10.2021

Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke wirbt mit Blick auf den Tag der Deutschen Einheit am kommenden Sonntag für noch mehr Gemeinsinn in unserer Gesellschaft. „Nehmen wir das Motto der diesjährigen EinheitsEXPO in Halle an der Saale ernst und formen wir gemeinsam unsere Zukunft", betonte Woidke heute in Potsdam. Morgen wird der Ministerpräsident gemeinsam mit seiner Frau Susanne nach Halle reisen und dort am Sonntag an den zentralen Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit teilnehmen.


Bereits seit 18. September findet in Halle mit der EinheitsEXPO 2021 eine große Freiluftausstellung unter dem Motto „Gemeinsam Zukunft formen" statt. Das Land Sachsen-Anhalt hat mit der Ausstellung das erfolgreiche corona-konforme Konzept Brandenburgs für die Einheitsfeierlichkeiten im vergangenen Jahr aufgegriffen. Brandenburg präsentiert sich auf der EinheitsEXPO 2021 unter dem Motto „Gemeinsam weiter wachsen" mit einem „Wald der Ideen". Der Brandenburger Cube auf dem Hansering ist im Stile eines Baumhauses konzipiert und symbolisiert Brandenburg als Land mit gutem Nährboden für Neuigkeiten und Zuzug.


Woidke: „Gemeinsam Zukunft formen und gemeinsam weiter wachsen, das sollte unser aller Ziel sein. Die Corona-Pandemie hat uns gelehrt, wie viel wir mit Zusammenhalt und Gemeinsinn erreichen können. Deutschland ist deutlich besser durch diese Krise gekommen als viele andere Länder. Weil wir gemeinsam angepackt haben. Die Bürgerinnen und Bürger ebenso wie die Regierungen von Bund und Ländern. Die Bundestagswahl am vergangenen Sonntag hat gezeigt, dass die Menschen trotz aller Schwierigkeiten, die die Pandemie für viele Menschen auch hier in Deutschland mit sich gebracht hat, den demokratischen Kräften vertrauen. Das Vertrauen müssen wir rechtfertigen. Es ist ein Auftrag. Gestalten wir ein geeintes Land, in dem niemand zurückgelassen wird. Dabei sind aber auch die Bürgerinnen und Bürger gefordert. Wir alle können unseren Beitrag dazu leisten, dass Deutschland weiter zusammenwächst, dass die Unterschiede zwischen den Regionen geringer werden, dass Ost und West ebenso wie Nord und Süd eine Einheit mit gleichwertigen Lebensverhältnissen bilden." 


Mit Blick auf die Freiluftausstellung in Halle fügte Woidke hinzu: „Ich finde es richtig, dass wir Brandenburger als Erfinder der EinheitsEXPO auch ein Jahr später mit besonderen Aktionen zum Gelingen der Schau beitragen. Hier bündeln sich Pflicht und Kür, beides zusammen ergibt eine glänzende Werbung für unser Bundesland. Ich freue mich schon sehr, unseren ‚Wald der Ideen‘ am Sonntag besuchen zu können."


Woidke nimmt in Halle am Sonntag unter anderem am Ökumenischen Gottesdienst (10.00 Uhr) und am Festakt (12.00 Uhr) zum Tag der Deutschen Einheit teil. Im Anschluss trifft er sich mit der brandenburgischen Bürgerdelegation zu einem gemeinsamen Mittagessen. Die Bürgerdelegationen der Länder setzen sich in diesem Jahr aus Menschen zusammen, die sich insbesondere während der Corona-Pandemie für andere stark gemacht haben. Für die Delegationen gibt es von heute an bis zur Abreise am Montag ein umfangreiches Programm von der Begrüßung durch Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff über Besuche von Theater, Museen und Gedenkstätten bis zur Teilnahme an Gottesdienst und Festakt sowie einer Begegnung mit Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier.


Die brandenburgische Delegation wird heute durch die Bevollmächtige des Landes beim Bund, Staatssekretärin Jutta Jahns-Böhm nach Halle verabschiedet. Bei einem kleinen Empfang in der Landesvertretung in Berlin betonte Jahns-Böhm: „Es war mir eine Ehre, unsere Delegation kennenzulernen. Liv FünfgeldMonika DollNora Behrend und Frank Engelking haben in der Corona-Krise Herausragendes geleistet. Ob haupt- oder nebenberuflich - ihr Engagement war und ist beispielgebend für die Aktivitäten von vielen Tausend Engagierten in diesen schwierigen Zeiten. Ich freue mich sehr, dass wir ihnen mit der Teilnahme am Tag der Deutschen Einheit unsere Anerkennung und unseren Respekt aussprechen können."


Liv Fünfgeld ist Ärztin mit eigener Praxis. Sie engagiert sich als Pandemiebeauftragte der Kassenärztlichen Vereinigung Berlin Brandenburg, im Corona-Krisenstab der Stadt Cottbus und im Zweckbündnis der niedergelassenen Ärzte.


Monika Doll ist seit 1993 ehrenamtlich aktiv. In der Corona-Pandemie verstärkte sie ihr Engagement in der Telefonseelsorge. Zudem hilft sie bei der Ausbildung anderer Ehrenamtlicher.


Nora Behrend gründete in der Pandemie eine Nähinitiative, die mehrere Tausend Alltagsmasken für Prenzlauer Bürgerinnen und Bürger herstellte. Behrend aktivierte mehr als 40 Näherinnen, organisierte Abläufe, Spenden und Verteilsystem.


Frank Engelking war Leiter des Corona-Krisenstabs im Carl-Thiem-Klinikum in Cottbus und steht in der Bürgerdelegation stellvertretend für alle hauptamtlichen Corona-Helfer.


Das Landesmarketing wird das Einheitswochenende noch einmal nutzen, um mit zusätzlichen Angeboten die Besucher der EinheitsEXPO für Brandenburg zu begeistern. Am Sonnabend präsentiert sich neben der Tourismus Marketing Brandenburg auch der Tourismusverein Elbe-Elsterland. Am Sonntag sind der Tourismusverein Ruppiner Seenland und die Stadt Rheinsberg Partner der TMB-Präsentation. Das Landesmarketing sorgt mit Musik, Moderation und Mitmachaktionen für Unterhaltung. Am Nachmittag wird neben Woidke auch die Bürgerdelegation am Brandenburg-Cube erwartet. Zudem kommen Brandenburgs Einheitsbotschafter, das Model Franziska Knuppe und Ex-Boxer Axel Schulz, in den „Wald der Ideen".


Alle Infos zum Tag der Deutschen Einheit und zur EinheitsEXPO:


EinheitsEXPO - Tag der Deutschen Einheit 2021 (tag-der-deutschen-einheit.de)

Pressemitteilung als PDF (application/pdf 211.8 KB)