www.stk.brandenburg.de

Kralinski würdigt „Provinziale“: Eberswalder Filmfestival
steht für Kraft und Kreativität jenseits von Metropolen

veröffentlicht am 19.10.2019

Die Reise eines jungen Mannes zurück in seine bosnische Heimat, die Geschichte von Mitarbeitern einer polnischen Traktorenfabrik oder die Träume marokkanischer Nomaden: Das 16. Filmfestival „Provinziale" in Eberswalde glänzte mit einem vielfältigen Programm und außergewöhnlichen Geschichten. Medienstaatssekretär Thomas Kralinski würdigte das einwöchige Festival heute zum Abschluss und zur Preisverleihung als besten Beweis dafür, welche Kraft und Kreativität in der Provinz, in Räumen jenseits von Metropolen steckt".


Kralinski unterstrich: „Brandenburg ist Filmland, nicht nur historisch und nicht nur bezogen auf Potsdam mit seiner Medienstadt in Babelsberg. Unser Land weist eine enorme Vielfalt an kleinen und großen Filmevents auf - vom Mobilen Kino in der Uckermark, über das Jüdische Filmfestival an verschiedenen Orten in Brandenburg, das Festival ‚Film ohne Grenzen‘ in Bad Saarow bis zum Festival des osteuropäischen Films, das im November wieder Tausende Menschen nach Cottbus locken wird. Und das große Publikumsinteresse in Eberswalde mit deutlich mehr als 2.000 Gästen zeigt, dass das alles andere als eine cineastische Provinz ist."


Die Filmtradition lebt - vor allem dank vieler ehrenamtlich engagierter Filmenthusiasten. Es ist begeisternd, mit welcher Hingabe, Empathie und Euphorie diese Festivals auf die Beine gestellt werden. Die Macher des ‚Provinziale‘ und die Autoren der hier gezeigten Beiträge belegen, dass nicht nur das Leben in den Metropolen Stoff für gute Filme bietet. 41 Wettbewerbsbeiträge aus 20 Ländern sind hier gezeigt worden. Die Kür der Preisträger war sicher nicht einfach."


Die Filme der 16. Provinziale kamen aus 20 Ländern wie Armenien, Deutschland, Bulgarien, Iran, Frankreich, Schweden, Türkei, Russland und USA. Sie liefen in den vier Sparten Kurzspiel-, Animations- sowie kurzer und langer Dokumentarfilm, in der traditionell der Hauptpreis des Festivals vergeben wird. Er ist mit 4.000 Euro dotiert und wird vom Wirtschaftsministerium gestiftet. Weitere Förderer sind der Landkreis Barnim, die Stadt und die Hochschule für nachhaltige Entwicklung. Vom Medienboard Berlin-Brandenburg wird das Festival mit 26.000 Euro unterstützt.


Weitere Informationen unter https://filmfest-eberswalde.de


Pressemitteilung als PDF (application/pdf 201.5 KB)