www.stk.brandenburg.de

Vorzeigeathleten - Woidke und Ernst würdigen Bobsportler für Erfolge bei den Olympischen Spielen

veröffentlicht am 02.03.2018

Ehre wem Ehre gebührt: Ministerpräsident Dietmar Woidke und Sportministerin Britta Ernst haben heute gemeinsam mit Vertretern von Landessportbund und Sporthilfe die drei Brandenburger Teilnehmer der Olympischen Winterspiele von Pyeongchang geehrt. Dabei würdigten Sie die großen Erfolge des Trios Lisa-Marie Buckwitz, Kevin Kuske und Christian Poser vom SC Potsdam: „Zwei Medaillen sind eine sensationelle Ausbeute. Darauf können Sie und ihr Trainer Jörg Weber richtig stolz sein!"


Die 23-Jährige Lisa-Marie Buckwitz hatte in Südkorea als Anschieberin von Pilotin Mariama Jamanka überraschend Gold im Zweier-Bob gewonnen. Der 39-Jährige Routinier Kevin Kuske hatte bei seinen fünften Olympischen Spielen seine sechste Medaille geholt - Silber mit dem Viererbob von Pilot Nico Walther. Christian Poser (31) fuhr im Zweierbob auf Rang vier und im Viererbob auf Platz acht.


Woidke betonte: „Sie waren ein erstklassiges Team Brandenburg in Pyeongchang. Und was für hochspannende, nervenaufreibende Läufe wir mitverfolgen konnten! Lisa-Marie Buckwitz hat dabei wohl für die größte Überraschung gesorgt: Das erste Mal bei Olympischen Spielen, kurzfristig in den Jamanka-Bob umgestiegen, und dann gleich abgeräumt. Großartig war auch die Leistung von Kevin Kuske. Silber zum Abschluss einer glänzenden Karriere, mit insgesamt sechs olympischen Medaillen sind Sie jetzt eine Bob-Legende, der erfolgreichste Bobsportler der Welt!


 


Ernst sagte: „Wir sind stolz auf Lisa-Marie Buckwitz, Kevin Kuske und Christian Poser. Mit einer Gold- und einer Silbermedaille sowie einem vierten und einem achten Platz bei Olympia haben sie gezeigt, dass Sportlerinnen und Sportler aus dem Land Brandenburg zur absoluten Weltklasse gehören. Und ich bin mir sicher, dass sie Vorbilder für den Nachwuchs in unseren Vereinen sind."

Pressemitteilung als PDF (application/pdf 115.3 KB)