www.stk.brandenburg.de

Finale der EinheitsEXPO am Wochenende - Spitzen des Staates bei Festakt und Gottesdienst

veröffentlicht am 30.09.2020

Die vierwöchige EinheitsEXPO in Potsdam erlebt am 3. Oktober mit dem Festakt und dem Ökumenischen Gottesdienst zum Tag der Deutschen Einheit ihren Höhepunkt. Dazu wird der Gastgeber, Bundesratspräsident und Ministerpräsident Dietmar Woidke, mit Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble, Bundeskanzlerin Angela Merkel und dem Präsidenten des Bundesverfassungsgerichts, Stephan Harbarth, die Repräsentanten der Verfassungsorgane begrüßen. Außerdem werden Regierungschefinnen und -chefs der Bundesländer und Präsidentinnen und Präsidenten der Landtage erwartet. Aus allen Bundesländern werden Bürgerdelegationen teilnehmen.


Außerdem feiert am Wochenende die EinheitsEXPO mit ihren 30 EXPOnaten ihr Finale. Unter dem Motto „30 Jahre - 30 Tage - 30 x Deutschland" haben seit dem 5. September Zehntausende Menschen aus ganz Deutschland Potsdam erlaufen, um Deutschland erfahren. Am Freitag bestreitet Sachsen-Anhalt, der Ausrichter der Einheitsfeiern 2021, rund um seinen Cube einen Ländertag. Am Feiertag setzen mehrere Aussteller besondere Akzente. Am Sonntag sagt das Gastgeberland Brandenburg mit vielfältigen, coronagerechten Aktionen rund um die Landespräsentation DANKE.


Der Festakt zum Einheitsjubiläum in der Metropolis-Halle wird am Samstag ab 12.00 Uhr in der ARD live übertragen. Coronabedingt kann nur eine stark reduzierte Gästezahl das Geschehen direkt verfolgen. Dietmar Woidke war wichtig, dass möglichst viele ehrenamtlich engagierte Bürgerinnen und Bürger aus den Ländern teilnehmen. Mit 111 Anwesenden stellen sie knapp die Hälfte aller Gäste.  Bundespräsident Steinmeier und Bundesratspräsident Woidke halten Ansprachen. Durch das Programm führt mit Anna Loos eine gebürtige Brandenburgerin. Günther Jauch moderiert unter dem Leitgedanken DREI DEUTSCHE LEBEN ein Gespräch zwischen der heute 90-jährigen früheren Bundesfamilienministerin Ursula Lehr, dem Mitbegründer der Gruppe Keimzeit, Norbert Leisegang (60), und der 30-jährigen Ronja Büchner aus Leipzig, dem ersten gesamtdeutschen Baby 1990. Musikalische Akzente setzen das Filmorchester Babelsberg, Anna Loos, Roland Kaiser, die Band Mia und Mark Forster. Sie werden die vergangenen 30 Jahre musikalisch Revue passieren lassen. Für die optische Gestaltung konnte der renommierte Videokünstler Philipp Geist gewonnen werden.


Zuvor feiern der Erzbischof von Berlin, Heiner Koch, und der Bischof der evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz, Christian Stäblein, ab 10.00 Uhr in der katholischen Propsteikirche St. Peter und Paul in Potsdam den traditionellen Ökumenischen Gottesdienst, der vom ZDF live übertragen wird.


Bereits am Freitag (2.10.) wird sich das künftige Ausrichterland der Einheitsfeiern mit einem Ländertag vorstellen. Sachsen-Anhalt will dann u.a. mit prominenten Botschaftern des Landes in historischen Kostümen darauf aufmerksam, dass über Jahrhunderte viele kluge Köpfe aus dem Land weltverändernde Ideen entwickelt haben, die bis heute fortwirken. Das Sax´n Anhalt Orchester ist ebenfalls in der Stadt unterwegs und sorgt für Stimmung. In der Reihe prominenter Besucher ist die Richterin am Bundesverfassungsgericht, Prof. Dr. Ines Härtel um 15.00 Uhr am Cube des Bundesverfassungsgerichts auf dem Luisenplatz zu Gast und wird von Ministerpräsident Woidke begrüßt.  Sie ist die erste Richterin ostdeutscher Herkunft am höchsten deutschen Gericht. Am Abend findet in der Potsdamer Nikolaikirche das traditionelle Vorabendkonzert der beiden Partnerstädte Potsdam und Bonn zum Tag der Deutschen Einheit statt.


Am 3. Oktober gibt es entlang des gesamten 3,5 Kilometer langen Rundgangs besondere Akzente. Berlin bietet u.a. Currywurst und Torwandschießen mit Hertha und Turbine Potsdam. Promotion-Aktionen planen auch Bremen, Sachsen und andere Aussteller. Um 19.00 Uhr wird auf allen 22 Digitalstelen im Festareal die Aktion „Deutschland singt" übertragen.


Der Landtag Brandenburg lädt am 3. und 4. Oktober anlässlich des Einheitsfestes zu einem Tag der offenen Tür in das Parlamentsgebäude am Alten Markt.


Am Sonntag (4.10.) wird sich Brandenburg als Gastgeberland der EinheitsEXPO bei allen Partnern und den Potsdamerinnen und Potsdamern für deren Engagement rund um die innovative Einheitsfeier in Corona-Zeiten bedanken. Die Buchstaben WIR - die auf das Motto der diesjährigen Feiern „WIR miteinander" Bezug nehmen - werden entlang der EXPOnate durch die Stadt fahren. An der Landespräsentation auf dem Alten Markt unter dem Motto „Auf zu neuen Ufern" wird es den ganzen Tag über ein Begleitprogramm „Brandenburg sagt Danke" geben und begonnen, die geborgten einmaligen Ausstellungsstücke im Hausboot zurück zu geben. Um 17.00 Uhr wird z. B. Olympiasieger Sebastian Brendel seinen Rio-Canadier abholen und mit ihm ab der Alten Fahrt zum Luftschiffhafen zurück paddeln. Musikalisch wird der Tag u.a. von Musikern des Landespolizeiorchesters begleitet.


Die Resonanz auf die EinheitsEXPO in den nun fast vier Wochen hat die Erwartungen der Veranstalter übertroffen. Viele EXPOnate in der Stadtkulisse sind Anziehungspunkte für Gäste aus Nah und Fern. Zu sehen sind Ausstellungen der 16 Bundesländer, der gastgebenden Stadt Potsdam, der Verfassungsorgane Bundespräsident, Bundesregierung, Bundestag, Bundesrat und Bundesverfassungsgericht, der Kommission 30 Jahre Deutsche Einheit und des so genannten Zipfelbunds mit den jeweils an den äußersten Rändern Deutschlands liegenden Kommunen. Ein Riesenrad im Lustgarten oder Sitzmöglichkeiten auf Strohballen auf dem Steubenplatz bieten zusätzliche Anlaufpunkte. Sogenannte Walking Acts von Musikern tragen dazu bei, dass sich Gäste über die gesamte Fläche verteilen. Jeden Abend werden die Ausstellungsareale und markante Gebäude in ein besonderes Licht gesetzt. Sparkassenverband (OSV), die Landesbank Hessen-Thüringen Girozentrale (Helaba), den Rundfunk Berlin-Brandenburg (RBB), ArcelorMittal Eisenhüttenstadt, 50Hertz, EMB Energie Mark Brandenburg GmbH, Deutsche Fernsehlotterie, Siemens AG, Rolls-Royce Deutschland, SARIAS GROUP.

Pressemitteilung als PDF (application/pdf 512.2 KB)