Referentin / Referent im Referat 33

Stellenausschreibung

Im Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie des Landes Brandenburg (MASGF) ist im Referat 33 „Berufliche Bildung, Fachkräftepolitik“ der Abteilung 3 „Arbeit, Qualifikation, Fachkräfte“ am Dienstort Potsdam zum 1. Mai 2018 befristet bis zum 31. Dezember 2019 folgende Stelle zu besetzen:

Referentin/Referent (Kennzahl: 08/2018)

Aufgabengebiet:

Das Aufgabengebiet umfasst im Wesentlichen folgende Aufgaben:

• Grundsatzangelegenheiten der Fachkräftepolitik, insbesondere im Themenfeld Weiterbildung und Qualifizierung;

• Angelegenheiten der geförderten beruflichen Weiterbildung nach den Sozialgesetzbüchern SGB II und SGB III;

• Erarbeitung, fachliche Betreuung und Auswertung von Förderrichtlinien und -programmen in der beruflichen Bildung sowie Abstimmung mit relevanten Partnern (Kammern, Sozialpartnern, Bundesagentur für Arbeit) in diesem Bereich; 

• Vertretung des MASGF in verschiedenen Gremien auf Landes- und Bundesebene, u. a. Mitarbeit in der Interministeriellen Arbeitsgruppe Integrierte Standortentwicklung, im Landesbeirat Weiterbildung sowie im Lenkungsausschuss Bildungsprämie beim Bundesinstitut für Berufliche Bildung;

• Erstellung von Entscheidungsvorlagen und Voten sowie Antwortentwürfen auf parlamentarische Anfragen in allen Angelegenheiten der beruflichen Bildung für die Hausleitung.

Anforderungen:

Für die Besetzung der Stelle kommen Bewerberinnen/Bewerber in Betracht, die über ein erfolgreich abgeschlossenes Hochschulstudium der Wirtschafts-, Sozial- oder Verwaltungswissenschaften (Diplom, Master oder vergleichbar) verfügen. Fachliche Kenntnisse sowie praktische Erfahrungen im Bereich der Arbeitsmarkt- und Berufsbildungspolitik auf Landes-, Bundes- und EU-Ebene sind ebenso erwünscht wie Kenntnisse im Haushalts- und Zuwendungsrecht sowie im allgemeinen Verwaltungsrecht. Darüber hinaus sind Kenntnisse und Erfahrungen im Bereich des Europäischen Förderrechts von Vorteil.

Gesucht wird eine qualifizierte Persönlichkeit, die über ein hohes Maß an Einsatzbereitschaft und eine hohe Belastbarkeit hinsichtlich Arbeitsmenge und Termindruck verfügt. Vorausgesetzt werden weiterhin ein ausgeprägtes Verhandlungsgeschick und Urteilsvermögen sowie die Befähigung zum konzeptionellen, analytischen und strategischen Denken. Die Bereitschaft zu einer teamorientierten Arbeitsweise ist erforderlich.

Die Bewerberinnen/Bewerber müssen über eine gewandte und sichere mündliche Ausdrucksweise sowie ein präzises und differenziertes schriftliches Ausdrucksvermögen verfügen. Des Weiteren sind Geschick und Erfahrungen in der Präsentation von Sachverhalten und Positionen wie auch sichere Kenntnisse in der Anwendung der modernen Kommunikations- und Informationstechniken unerlässlich. Gute Kenntnisse der englischen Sprache werden gewünscht.

Bei Vorliegen der persönlichen Voraussetzungen können Beschäftigten Tätigkeiten bis zur Entgeltgruppe 14 TV-L übertragen werden.

Das MASGF sieht sich der Gleichstellung von schwerbehinderten und nicht schwerbehinderten Menschen in besonderer Weise verpflichtet und begrüßt deshalb Bewerbungen schwerbehinderter Menschen.

Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund sind ausdrücklich erwünscht.

Das MASGF gewährleistet die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern und ist seit dem Jahr 2006 Inhaber des Zertifikats audit berufundfamilie® für eine familienfreundliche Personalpolitik.

Da der befristete Arbeitsvertrag nach den rechtlichen Bestimmungen des § 14 Abs. 2 Teilzeit- und Befristungsgesetz geschlossen wird, können nur Bewerbungen von Personen berücksichtigt werden, die innerhalb der letzten drei Jahre nicht in einem Arbeitsverhältnis zum Land Brandenburg gestanden haben. Bei einem bestehenden unbefristeten Beschäftigungsverhältnis zum Land Brandenburg ist allerdings die Möglichkeit einer befristeten Umsetzung bzw. Abordnung ohne Ziel der Versetzung gegeben.

Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftige schriftliche Bewerbung, wenn Sie sich durch das dargestellte Aufgabengebiet angesprochen fühlen. Diese richten Sie bitte unter Angabe der o. g. Kennzahl mit den üblichen Bewerbungsunterlagen bis zum 23. März 2018 an das

Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie
- Personalreferat -
Postfach 60 11 63 14411 Potsdam.

Rückfragen zur Stellenausschreibung richten Sie bitte schriftlich an die vorstehende Adresse.

Sofern Sie die Rücksendung Ihrer Unterlagen wünschen, legen Sie Ihren Bewerbungsunterlagen bitte einen frankierten Rückumschlag bei.