www.stk.brandenburg.de

Festival mit großer Symbolkraft - Auftakt für „Musikfesttage an der Oder"

veröffentlicht am 02.03.2018

Die Deutsch-Polnischen „Musikfesttage an der Oder" haben nach den Worten des Beauftragten für Internationale Beziehungen, Staatssekretär Martin Gorholt, große  Symbolkraft. „Sie bringen Kulturinteressierte aus Polen und Deutschland zusammen und laden dazu ein, das jeweilige Nachbarland zu entdecken", sagte Gorholt heute in Zielona Gora beim Eröffnungskonzert der Reihe, für die Ministerpräsident Dietmar Woidke die Schirmherrschaft übernommen hat.


Die Musikfesttage finden bis zum 25. März  in zahlreichen Orten östlich und westlich der Oder statt. Staatssekretär Gorholt besucht neben dem Eröffnungskonzert in Zielona Góra am Samstag auch das Auftaktkonzert in Frankfurt (Oder).


Gorholt sagte: „Mit einem anspruchsvollen Programm und vielen renommierten Künstlern haben die Veranstalter auch in diesem Jahr ein Festival auf die Beine gestellt, das weit über die Region ausstrahlt. Die traditionsreichen Musikfesttage fördern nicht nur den kulturellen Dialog zwischen Deutschen und Polen. Sie tragen zum besseren gegenseitigen Verständnis bei und machen Nachbarn zu Freunden."


Kulturminister Martina Münch erklärte anlässlich der Musikfesttage: „Das Festival fördert nicht nur den kulturellen Austausch über Grenzen hinweg, es zeigt auch das Verbindende in unserer gemeinsamen europäischen kulturellen Tradition. Gerade Musik überwindet kulturelle und sprachliche Barrieren - sie baut Brücken, die Menschen Begegnungen ermöglichen. Damit sind die Deutsch-Polnischen Musikfesttage ein herausragender Beitrag zum diesjährigen Europäischen Kulturerbejahr."


Die Deutsch-Polnischen Musikfesttage werden seit 1966 gefeiert, ursprünglich als „Frankfurter Festtage der Musik". Seit 1994 gibt es eine enge Zu­sam­men­ar­beit mit den Inter­na­tio­nalen Musik­be­geg­nungen »Ost-West« der Phi­lhar­monie Zielona Góra, seit 2012 auch mit den Konzerthäusern in Gorzów und Szczecin. Das diesjährige Motto des Festivals lautet „Emotionen". Das Programm reicht von der Musik des Barock, der Klassik bis zur Romantik. Die Konzertreihe wird unter anderem von der Sparkasse Oder-Spree, dem polnischen Ministerium für Kultur und Nationales Erbe sowie dem Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur gefördert.


In der Frankfurter Konzerthalle Carl Philipp Emanuel Bach ist zudem die Fotoausstellung „Die Frankfurter in Chorin" zu sehen, die Gorholt am Samstag eröffnen wird. Die Schau dokumentiert die Geschichte des Choriner Musiksommers und dessen Zusammenarbeit mit dem Brandenburgischen Staatsorchester Frankfurt.


Informationen zum Programm der Deutsch-Polnischen Musikfesttage unter www.musikfesttage.de

Pressemitteilung als PDF (application/pdf 151.4 KB)