Sachbearbeiterin / Sachbearbeiter für die „Projektleitung Wiederinbetriebnahme Abschiebungshafteinrichtung“ Kennzahl 08/17

Die Zentrale Ausländerbehörde des Landes Brandenburg (ZABH) als Landesoberbehörde mit derzeit ca. 100 Beschäftigten, nimmt insbesondere zentrale ausländerrechtliche Vollzugsaufgaben wahr wie die Aufnahme, Unterbringung und Versorgung aller ankommenden Asylsuchenden, den Vollzug der gerichtlich angeordneten Abschiebungshaft, die Durchführung von Rückführungen in eigener Zuständigkeit und in Amtshilfe sowie die Versorgung und Betreuung der Asylbewerbenden und Abschiebungshäftlinge.


Um den wachsenden gesellschaftlichen Anforderungen an den angemessenen Vollzug von Rückführungsmaßnahmen gerecht werden zu können, soll die Abschiebungshafteinrichtung auf einer neuen personell-organisatorischen und baulich-technischen Grundlage wieder in Betrieb genommen werden. Hierfür suchen wir Sie als


Sachbearbeiterin / Sachbearbeiter für die
„Projektleitung Wiederinbetriebnahme Abschiebungshafteinrichtung“
(Vollzeit, bis Besoldungsgruppe A 12 BbgBesO bzw. Entgeltgruppe E 11 TV-L).


Aufgaben:
Die einzurichtende Projektgruppe soll alle personellen, organisatorischen sowie bau- und sicherheitstechnischen Erfordernisse für eine Wiederinbetriebnahme der Abschiebungshafteinrichtung feststellen, die zur Erreichung eines den aktuellen gesetzlichen und fachlichen Standards erforderlichen Maßnahmen planen und deren Umsetzung initiieren und überwachen. Hierzu gehören insbesondere:

  • Erarbeitung eines Vollzugskonzepts unter Beachtung der baulich gegebenen Haftplatzkapazitäten
  • Wirtschaftlichkeitsuntersuchungen nach § 7 LHO
  • Ermittlung des qualitativen und quantitativen Personalbedarfes
  • Mitwirkung bei der Novellierung des Abschiebungshaftvollzugsgesetzes und der Gewahrsamsordnung
  • Mitwirkung bei der Erstellung laufbahnrechtlicher Vorschriften für die neu zu schaffenden Laufbahnen des allgemeinen mittleren Vollzugsdienstes und des gehobenen Vollzugsdienstes bei Abschiebungshafteinrichtungen
  • Inhaltliche und organisatorische Planung und Vorbereitung der Laufbahnausbildung inkl. Personalgewinnung sowie der laufenden Fortbildung
  • Ermittlung der arbeitsschutz- und sicherheitstechnischen Anforderungen und Ableitung der entsprechenden Bedarfsanforderungen für die bauliche Ertüchtigung des Bestandsgebäudes der Abschiebungshafteinrichtung
  • Erarbeitung der bedarfsbegründenden Unterlagen mit Raumbedarfsplan und qualitativen Bedarfsanforderungen sowie haushalterischem Planungs- und Bauantrag, nutzerseitige Begleitung des Planungsprozesses, des Zustimmungsverfahrens nach § 77 BbgBO und der Baumaßnahmen
  • Erstellung der Sicherheits- und Dienstvorschriften und der sonstigen zum Betrieb der Abschiebungshafteinrichtung erforderlichen Anweisungen
  • Erstellung der Gefährdungsbeurteilung i. S. v. § 5 ArbSchG und Planung der Umsetzung der Maßnahmen zur Risikominimierung (Unterweisungen, Beschaffung PSA etc.)
  • Feststellen des Umfangs der für den Betrieb extern benötigten Dienstleistungen (Catering, Reinigung, medizinische Versorgung etc.) und Mitwirkung bei deren Vergabe


Der Stelleninhaberin / dem Stelleinhaber obliegt die Leitung der Projektgruppe und die Koordinierung der insoweit anfallenden Arbeiten. Zudem ist der überwiegende Teil der inhaltlichen Aufgaben durch die Projektleiterin
/ den Projektleiter selbst zu leisten. Sie / er ist dem Leiter der ZABH unmittelbar unterstellt und diesem berichtspflichtig.


Anforderungen:

  • Bachelor Fachrichtung Verwaltung und Recht oder vergleichbare Qualifikation
  • Kenntnisse und Erfahrungen im Bereich des Projektmanagements
  • die sichere Beherrschung von MS Word, MS Excel, MS Visio und MS Project
  • eine sehr gute schriftliche und mündliche Ausdrucksfähigkeit
  • sicheres Auftreten und Durchsetzungsfähigkeit
  • die ausgeprägte Fähigkeit zum konzeptionellen Denken
  • eine selbstständige und exakte Arbeitsweise sowie Flexibilität und Belastbarkeit
  • ausgeprägte Fähigkeiten bei der Steuerung der Zusammenarbeit
  • ein hohes Maß an Sozialkompetenz (beinhaltet Konflikt- und Kritikfähigkeit, Kooperations- und
  • Teamfähigkeit) sowie ein hohes Maß an Kommunikationsfähigkeit
  • die Fahrerlaubnis Klasse B

Wünschenswert sind

  • Kenntnisse des Beamtenrechts und des Haushaltsrechts
  • Erfahrungen in der Vorbereitung und Durchführung von Aus- und Fortbildungsmaßnahmen
  • Kenntnisse und Erfahrungen im Arbeits- und / oder Brandschutz.

Die ZABH ermöglicht eine flexible Arbeitszeitgestaltung von Montag bis Freitag zwischen 06:00 und 21:00 Uhr. Die Tätigkeit kann auch im Rahmen von Tele- / Wohnraumarbeit in einem zeitlichen Umfang von bis zu 50 % außerhalb der Dienststätte erbracht werden.


Das Aufgabengebiet ist grundsätzlich auch für Teilzeitbeschäftigte geeignet. Gehen entsprechende Bewerbungen ein, wird geprüft, ob den Teilzeitwünschen im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten (insbesondere
Anforderungen der Stelle, gewünschte Gestaltung der Teilzeit) entsprochen werden kann.


Bei gleicher Eignung und Befähigung werden Bewerbungen von schwerbehinderten Menschen bevorzugt berücksichtigt.


Ihre aussagefähige Bewerbung (Anschreiben, Lebenslauf, Zeugniskopien) senden Sie bitte mit Ihrer Einverständniserklärung zur Personalakteneinsicht bis zum 05.01.2018 unter Angabe der Kennzahl 08/17 an die


Zentrale Ausländerbehörde
Fachgruppe 1.4
Poststraße 72
15890 Eisenhüttenstadt
oder
ZABH.Bewerbungen@zabh.brandenburg.de


Bewerberinnen und Bewerber des öffentlichen Dienstes werden um die Einverständniserklärung zur Personalakteneinsicht gebeten.

Fragen zum Aufgabengebiet und zur ZABH können Sie an Herrn Nürnberger (Tel. 03364 / 427-200) richten.
Frau Lück steht Ihnen als Ansprechpartnerin zum Bewerbungsverfahren und für personalrechtliche Fragestellungen unter 03364 / 427-153 zur Verfügung.


Bei Einsendung der Unterlagen per E-Mail sollte der beigefügte Anhang aus einer pdf-Datei bestehen, die nicht größer als 4 MB ist. Bewerbungsunterlagen können nur zurückgesandt werden, wenn ein ausreichend frankierter und adressierter Rückumschlag beigefügt ist.