www.stk.brandenburg.de

Gewinn für die ganze Region - „Lokales Bündnis für Familie Baruther Urstromtal“ ist „Demografie-Beispiel“

veröffentlicht am 15.07.2015

Das „Lokale Bündnis für Familie Baruther Urstromtal“ ist für sein vorbildliches Engagement im ländlichen Raum als „Demografie-Beispiel“ geehrt worden. Im Auftrag des Chefs der Staatskanzlei, Staatssekretär Rudolf Zeeb, überreichte Abteilungsleiterin Birgit Gidde die Auszeichnung heute im Baruther Ortsteil Petkus. Dem 2007 gegründeten Bündnis, das vom Verein für Arbeitsförderung und berufliche Bildung (VAB) koordiniert wird, gehören derzeit 49 Partner an. Darunter sind die Gemeinde Nuthe-Urstromtal, die Städte Baruth und Luckenwalde, Unternehmen, Kammern, Verbände, Vereine, Kitas, Schulen und Einzelpersonen.

Birgit Gidde betonte: „Familienfreundlichkeit ist ein wichtiger Standortfaktor. Das haben gesellschaftliche Akteure überall bei uns im Land schon lange erkannt. Mehr als 50 ‚Lokale Bündnisse für Familie‘ gibt es mittlerweile in Brandenburg. Sie knüpfen tragfähige Netzwerke, um Eltern den Alltag zu erleichtern. Das erhöht die Attraktivität der Kommunen, bindet Familien an ihren Heimatort und lockt Zu- und Rückwanderer an. Gerade im Wettbewerb um Fachkräfte ist das ein unschätzbarer Vorteil. Die Baruther Initiative wird denn auch stellvertretend für all die Frauen und Männer ausgezeichnet, die sich in diesen Bündnissen engagieren.“

Birgit Gidde verwies darauf, dass das Baruther Bündnis auch mit überregionalen Partnern beim Thema familienfreundliche Wirtschafts- und Arbeitsregion zusammenarbeitet. So engagierte es sich im Rahmen eines ESF-geförderten transnationalen Projektes des Brandenburger Arbeitsministeriums gemeinsam mit dem Wittenberger Familienbündnis und kooperierte mit der italienischen Region Trentino. Gidde resümierte: „Unsere ‚Lokalen Bündnisse für Familie‘ sind ein echtes Erfolgsmodell. Ich hoffe, dass noch mehr Kommunen und Unternehmen die Bedeutung familienfreundlicher Maßnahmen erkennen und sich im Rahmen dieser Zusammenschlüsse engagieren. Es lohnt sich für alle.“

Die Geschäftsführerin des VAB e.V., Barbara Nitzsche, sagte: „Seit seiner Gründung fungiert das ‚Lokale Bündnis für Familie Baruther Urstromtal‘, damals als erstes ländliches Bündnis im Land Brandenburg, aktiv als Wirkungsmotor vor Ort für mehr Familienfreundlichkeit. Der Erfolg beruht auf einer gelungenen Einbindung guter Netzwerkpartner und engagierter Akteure. Eine völlig neue Qualität unserer Arbeit ist uns mit dem Projekt ‘Fit für Familie‘ gelungen. Neue Perspektiven im ländlichen Raum zu entwickeln, sollte eine gemeinsame Aufgabe der Wirtschaft, Kommune und Politik in Zusammenarbeit mit den Familien der Region sein.“

In Brandenburg haben sich in allen Landkreisen und kreisfreien Städten „Lokale Bündnisse für Familie“ gegründet. Im Einzugsbereich der Bündnisse leben mehr als eine Million Menschen. Kernthemen sind Vereinbarkeit von Familie und Beruf, verlässliche Kinderbetreuung, familienfreundliche Infrastruktur sowie generationsübergreifendes Miteinander. Seit 2014 werden die Bündnisse in Brandenburg durch die „Überregionale Koordinierungsstelle“ in Trägerschaft des Vereins Gesundheit Berlin-Brandenburg fachlich und organisatorisch unterstützt. Ziel ist es, durch die Bündelung und den Transfer von Erfahrungen familienfreundliche Aktivitäten vor Ort zu stärken.

Das „Lokale Bündnis für Familie Baruther Urstromtal“ ist ein weiteres Beispiel auf dem „Marktplatz der Möglichkeiten“, mit dem die Staatskanzlei innovative, nachahmenswerte Initiativen im Umgang mit den Folgen des demografischen Wandels vorstellt. Die jeweiligen Demografie-Beispiele werden im Rahmen des Internetauftritts „Marktplatz der Möglichkeiten“ unter www.demografie.brandenburg.de veröffentlicht.

Kontakt für das „Lokale Bündnis für Familie Baruther Urstromtal“: Bündniskoordinatorin Elke Schmidt, Tel. 0172 8592552, E-Mail e.schmidt@nuthe-urstromtal.de
Infos zum Projekt unter: www.vab-luckenwalde.de/familienbuendnis

Kontakt für „Lokale Bündnisse für Familie“ in Brandenburg; Maria Lang von Gesundheit Berlin-Brandenburg e.V. in Potsdam, E-Mail: lang@gesundheitbb.de, Telefon: (0331) 8876-2012.
Weitere Infos: Marktplatz der Möglichkeiten
Hinweise und Anregungen an: demografie@stk.brandenburg.de