www.stk.brandenburg.de

Pressefrühstücke auf Einladung der
Regierungssprecher in der kommenden Woche

veröffentlicht am 01.08.2013

Wo: Staatskanzlei, Presseraum 150, Heinrich-Mann-Allee 107, Potsdam


EU-Fonds? Was ist das denn?

Wann: Montag, 05. August 2013, 11.00 Uhr

Wer: Finanzminister Helmuth Markov und Wirtschafts- und Europaminister Ralf Christoffers

Was: Vorstellung der neuen „kinderleicht-Broschüre“ des Finanzministeriums für Schülerinnen und Schüler. Während Markov in den ersten drei Ausgaben die Themen Landeshaushalt (2010), Steuern (2011) und Kommunalfinanzen (2012) erläuterte, soll diesmal erklärt werden, was die Fonds der Europäischen Union eigentlich sind. Dabei erwartet Sie in Heft vier eine handfeste Überraschung.

„Gesund älter werden“

Wann: Mittwoch, 07. August 2013, 10.00 Uhr

Wer: Gesundheitsministerin Anita Tack und Sieglinde Heppener, Vorsitzende des Seniorenrats des Landes Brandenburg

Was: Es wird eine erste Bilanz des „Bündnisses Gesund Älter werden“ gezogen. Außerdem wird das Projekt „Gesund und mobil älter werden“ gestartet.

Das 2012 vom Gesundheitsministerium initiierte „Bündnis Gesund Älter werden“ vereint mehr als 30 Institutionen und Organisationen aus Brandenburg - von der Krankenkasse bis zum Wohlfahrtsverband. Ziel ist es, gute Bedingungen für ein gesundes Älterwerden im Land zu schaffen. Bewegung und Mobilität sind wichtige Voraussetzungen dafür, nicht nur ein hohes Alter zu erreichen, sondern auch möglichst lange eine hohe Lebensqualität zu bewahren. Das Projekt „Gesund und mobil älter werden“ engagiert sich für die Bewegung älterer Menschen und soll gute Beispiele im Land sichtbar machen und zum Nachmachen und Mitmachen anregen.


Rosenträume blühen weiter

Wann: Mittwoch, 07. August 2013, 11.00 Uhr

Wer: Landwirtschaftsstaatssekretärin Kathrin Schneider, der Forster Bürgermeister Jürgen Goldschmidt und Dieter Hütte, Geschäftsführer der TMB

Was: Zur Halbzeit der Deutschen Rosenschau im Ostdeutschen
Rosengarten in Forst möchten wir Sie über die aktuelle Entwicklung der Besucherzahlen der ersten Rosenschau seit 75 Jahren informieren und einen Ausblick auf anstehende Highlights geben. Darüber hinaus wird die Wichtigkeit der mehrmonatigen Veranstaltung für den Tourismus in der Lausitz erläutert.

40.000 Rosen, über 700 Dahlien, 13 Themengärten sowie ein umfangreiches Ausstellungs- und Veranstaltungsprogramm gibt es noch bis zum 29. September 2013 zu sehen und zu erleben. Ausrichter der Rosenschau ist die Stadt Forst gemeinsam mit der Gesellschaft Deutscher Rosenfreunde und dem Förderverein Ostdeutscher Rosengarten 1913 Forst (Lausitz). Der Ostdeutsche Rosengarten feiert 2013 sein 100-jähriges Bestehen.