www.stk.brandenburg.de

Offensive zur Stärkung von Auslandskontakten –
Platzeck und Christoffers mit Unternehmern auf Reisen

veröffentlicht am 14.04.2013

ie Landesregierung verstärkt ihre Unterstützung für heimische Unternehmen beim Ausbau internationaler Wirtschaftskontakte. So werden bei den bevorstehenden Auslandsreisen von Ministerpräsident Matthias Platzeck nach Israel und in die palästinensischen Gebiete vom 28. April bis 2. Mai und von Wirtschaftsminister Ralf Christoffers vom 11. bis 18. Mai nach Südafrika jeweils zahlreiche Firmenvertreter dabei sein. Die Wirtschaftsde-legation, die mit Christoffers reist, ist eine der bislang größten, die ein brandenburgisches Regierungsmitglied ins Ausland begleitete.

Der Ministerpräsident, der bereits in den Vorjahren die Nahost-Region regelmäßig besucht hatte, wird von Innenminister Dietmar Woidke begleitet. Auf dem Pro-gramm Platzecks stehen erneut Treffen mit israelischen und palästinensischen Politikern sowie Vertretern der Zivilgesellschaften. Platzeck eröffnet in Ramallah eine Kooperationsbörse für brandenburgische und palästinensische Unternehmen. Die Wirtschaftsdelegation besteht aus etwa 20 Unternehmen und Wissenschafts-einrichtungen. Erneut hält sich während des Aufenthalts von Platzeck auch eine Schülergruppe in der Region auf. Diese kommt in diesem Jahr von der Regine-Hildebrandt-Schule aus Birkenwerder (Oberhavel). Außerdem wird Platzeck erst-mals von einer Parlamentsdelegation unter Leitung von Landtagspräsident Gunter Fritsch begleitet.

Minister Christoffers wird im Mai unter anderem nach Kapstadt und Durban fahren. Mitreisende sind Vertreter von 21 Unternehmen, vier Wissenschafts- und von fünf Wirtschaftsförder-Einrichtungen. Die Unternehmen kommen unter anderem aus den Branchen IT, Erneuerbare Energien, Chemie und Elektrotechnik. Sie wollen Kooperationsbörsen besuchen und Standortpräsentationen geben.

Einen Eindruck von der Bedeutung der Auslandsreisen von Regierungsmitgliedern für mitreisende Unternehmen zur Erschließung neuer Märkte und zur Erweiterung wirtschaftlicher Kontakte gibt ein Pressefrühstück an diesem Montag in der Staatskanzlei. Rede und Antwort stehen neben dem Wirtschaftsminister:
Steffen Kammradt und Rolf Strittmatter, Geschäftsführer der Zukunfts-Agentur Brandenburg, sowie Christine Berger, Chefin der Christine Berger GmbH & Co. KG aus Werder, und Dirk Rademacher, Geschäftsführer der Sipatec Systeme GmbH aus Herzfelde.