MLUL-18/11/41: Referentin/Referent für das Referat 41

Stellenausschreibung

Das Ministerium für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft des Landes Brandenburg (MLUL) beabsichtigt, gemäß § 14 Abs. 2 des Teilzeit- und Befristungsgesetzes (TzBfG) zum nächstmöglichen Zeitpunkt befristet für die Dauer von zwei Jahren die Position

einer Referentin/eines Referenten

im Referat 41 Grundsätze, Recht, Umweltbildung" in der Abteilung Naturschutz zu besetzen

Kenn-Nr.:                     MLUL-18/11/41

Dienstort:                    Potsdam

Aufgabengebiet:

  • Rechtsangelegenheiten des Naturschutzes im Rahmen der Eingriffsregelung der FFH-Verträglichkeitsprüfung und des Schutzgebietsvollzugs im Rahmen von Planungs-, Genehmigungs- und Planfeststellungsverfahren
  • Recherche, Aufbereitung und rechtliche Begutachtung von Sachverhalten insbesondere in Bezug auf folgende naturschutzrechtliche Rechtsbereiche: Eingriffsregelung, europäisches und nationales Habitatschutzrecht sowie europäisches Artenschutzrecht einschließlich der Vorschriften
    zu invasiven Arten jeweils auch im Zusammenhang mit anderem Fachrecht (u. a. Immissionsschutzrecht, Baurecht)
  • Wahrnehmung der Fachaufsicht gegenüber den unteren Naturschutzbehörden und dem Landesamt für Umwelt
    hinsichtlich des Vollzugs der oben genannten naturschutzrechtlichen Vorschriften und Beantwortung von Anfragen dieser Behörden
  • Erarbeitung und Abstimmung von Verwaltungsvorschriften
  • Recherche der ergehenden Rechtsprechung des EuGH, BVerwG und der brandenburgischen Gerichte zu den oben genannten Rechtsbereichen und Bewertung der Konsequenzen zur Unterstützung der Referatsleitung
  • Recherche, Aufbereitung und rechtliche Begutachtung von Sachverhalten mit Bezug zum Zuwendungsrecht. Betreuung und Koordinierung der Zusammenarbeit mit den Rechtsvertretungen des MLUL in (abgeschlossenen) Zuwendungsverfahren.

Anforderungen:

  • Vorausgesetzt wird ein abgeschlossenes juristisches Hochschulstudium (1. und 2. juristisches Staatsexamen - Volljurist/-in mit der Befähigung zum Richteramt gem. § 5 DRiG)
  • vorteilhaft ist Verwaltungserfahrung in einer Umwelt- oder Naturschutzverwaltung
  • wichtig sind Kenntnisse des einschlägigen EU-, Bundes- und Landesrechts und relevanter angrenzender Rechtsgebiete (insbesondere Baurecht und Immissionsschutzrecht) sowie des Verfassungsrechts
  • wünschenswert sind:
    • Verhandlungsgeschick und Durchsetzungsvermögen
    • Kooperations- und Informationsbereitschaft
    • ausgeprägte Kommunikations- und Teamfähigkeit
    • Organisationsfähigkeit
    • sehr gutes schriftliches und mündliches Ausdrucksvermögen
    • hohe persönliche Einsatzbereitschaft und Flexibilität
    • sicherer Umgang mit der Standardsoftware MS-Office

Dotierung:

Die Vergütung erfolgt bei Erfüllung der tarifrechtlichen Voraussetzungen nach Entgeltgruppe 13 der Entgeltordnung zum TV-L.

Hinweise:

Das MLUL gewährleistet die berufliche Gleichstellung von Männern und Frauen. Das MLUL unterstützt die Vereinbarkeit von Familie und Beruf durch flexible Arbeitszeiten im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten. Für Schwerbehinderte gelten bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung die
Bestimmungen des SGB IX. Bewerbungen von Frauen sind besonders erwünscht.

Bei einer Besetzung der Stelle mit Personen, die sich bereits in einem dauerhaften Beschäftigungsverhältnis zum Land Brandenburg befinden, erfolgt diese befristet im Rahmen einer Abordnung. Die Ausschreibung richtet sich andernfalls ausschließlich an Personen, die in den letzten drei
Jahren nicht in einem Beschäftigungsverhältnis zum Land Brandenburg standen.

Bitte bewerben Sie sich online über das Portal Interamt.de (Stellenangebot: 450117)

https://www.interamt.de/koop/app/stelle?id=450117 bis zum 24. Mai 2018.

Bitte geben Sie in Ihren persönlichen Daten eine E-Mailadresse an, da die Kontaktaufnahme von unserer Seite ausschließlich per E-Mail erfolgt.

Bewerbungen per Post, E-Mail oder Fax werden nicht berücksichtigt.

Bei fachlichen Rückfragen können Sie sich gerne an Herrn Vagedes (Tel.: 0331 - 866 7533) und bei allgemeinen Rückfragen an Frau Stehfest (Tel.: 0331 - 866 7161) wenden.