Referentin / Referenten

Im Ministerium der Justiz und für Europa und Verbraucherschutz des Landes Brandenburg ist kurzfristig der Dienstposten  

einer Referentin / eines Referenten

in der Abteilung I, Referat I.2 - Personalangelegenheiten des gehobenen, mittleren und einfachen Dienstes (außer Justizvollzug), Innerer Dienst - zu besetzen.

Dienstort:  Potsdam

Besoldung/ Vergütung: BesGr. A 13 BbgBesO bzw. EG 13 TV-L Bei Vorliegen der persönlichen und haushaltsmäßigen Voraussetzungen ist ein Aufstieg bis zur BesGr. A 15 BbgBesO/ EG 15 TV-L möglich.

Der Zuständigkeitsbereich des Referates I.2 mit seinen ca. 35 Bediensteten ist breit gefächert. Schwerpunktmäßig sind folgende Aufgabengebiete zu bearbeiten - jeweils ohne Justizvollzug -:

  • Personalangelegenheiten des gehobenen, mittleren und einfachen Dienstes des Hauses und des Geschäftsbereiches,
  • Einzelangelegenheiten der Dienstaufsicht,
  • Disziplinareinzelsachen,
  • Grundsatzangelegenheiten des Beamten- und Laufbahnrechts,
  • Grundsatzangelegenheiten des Arbeits- und Tarifrechts,
  • Grundsatzangelegenheiten des Schwerbehindertenrechts,
  • Innerer Dienst nebst Fachaufsicht und Büroorganisation des Zentralen Informationsbereichs (Kanzlei, Botendienst, Registratur).

Anforderungen: 

Formale Anforderungen

unabdingbar:

  • Laufbahnbefähigung für den höheren allgemeinen Verwaltungsdienst durch den Abschluss des Zweiten juristischen Staatssexamens mit mindestens befriedigendem Ergebnis.

Fachliche Anforderungen

besonders wichtig:

  • ausgeprägte Kenntnisse des Beamten-, Arbeits-, Tarif- und allgemeinen Verwaltungsrechts.

wünschenswert:

  • Personalverwaltungserfahrung,
  • Kenntnisse über Funktionen, Funktionsweisen, Aufbau- und Ablauforganisation der Brandenburgischen Rechtspflege und Justizverwaltung,
  • Kenntnisse der Verwaltungsorganisation,
  • Erfahrungen in Mitarbeiterführung,
  • Verwaltungsprozessrechtliche Kenntnisse.

Außerfachliche Anforderungen

unabdingbar:

  • Fähigkeit zu analytischem und konzeptionellen Arbeiten, ausgeprägte Auffassungsgabe und Entschlusskraft
  • gutes schriftliches und mündliches Ausdrucksvermögen

besonders wichtig:

  • ausgeprägtes Organisations- und Verhandlungsgeschick, sicheres Auftreten
  • gute Kooperations- und Teamfähigkeit.

Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Das Ministerium der Justiz und für Europa und Verbraucherschutz des Landes Brandenburg unterstützt die Vereinbarkeit von Familie und Beruf durch flexible Arbeitszeiten im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten. Die Besetzung der Position ist grundsätzlich auch mit Teilzeitkräften möglich. Teilzeitwünsche von Interessenten und deren Vereinbarkeit mit der Position werden im konkreten Einzelfall geprüft.

Ihre Bewerbungsunterlagen nebst aktuellem Arbeitszeugnis werden auf dem Dienstweg bis zum 5. Januar 2018 erbeten an das

Ministerium der Justiz
und für Europa und Verbraucherschutz
des Landes Brandenburg
Personalreferat I.1
Stichwort: Referent/in I.2
Heinrich-Mann-Allee 107
14473 Potsdam

Reisekosten zur Teilnahme am Vorstellungsgespräch werden nicht erstattet.

Bewerber/innen sollten ihre Rufnummer angeben sowie das Einverständnis zur Beiziehung und Einsichtnahme in ihre Personalakte beifügen.