Sachbearbeiter/in "Wirtschaftliche Betätigung"

Das Ministerium des Innern und für Kommunales des Landes Brandenburg sucht für die Begleitung und anschließende Evaluierung des Hilfsprogramms für Aufgabenträger der Wasserversorgung und Abwasserentsorgung befristet bis voraussichtlich Ende 2019 für das Referat 33 „Wirtschaftliche Betätigung der Kommunen und Eigenbetriebsrecht, Kommunalabgabenrecht, Kommunalaufsicht im Zusammenhang mit offenen Vermögensfragen, Kommunale Gemeinschaftsarbeit“ ab sofort im Wege der befristeten Einstellung oder bei unbefristet Beschäftigten des Landes Brandenburg im Wege der Abordnung oder befristeten Umsetzung

 

eine Sachbearbeiterin/einen Sachbearbeiter

(Vollzeit, Entgeltgruppe E 11 TV-L bzw. bis Besoldungsgruppe A 13g BbgBesO). 

 

Aufgabengebiet 

Das Land Brandenburg stellt den von der Bundesverfassungsgerichtsentscheidung vom 12.11.2015 zu § 8 Abs. 7 Satz 2 KAG durch Rückzahlungsverpflichtungen betroffenen Aufgabenträgern der Wasserversorgung und Abwasserbeseitigung ein finanzielles Hilfspaket zur Verfügung. Die folgenden Hilfsbausteine liegen in der Verantwortung des MIK, die zentrale Betreuung übernimmt die ILB als darlehensgebende Bank und Bewilligungsstelle für die Zuwendungen:

  1. Zinsloses / zinsvergünstigtes Darlehen der ILB zur Beitragsrückzahlung
  2. Zuwendung zur anteiligen Erstattung der nicht gebührenfähigen Verwaltungskosten
  3. Bedarfszuwendung zu Beitragsrückzahlungen für nicht leistungsfähige Aufgabenträger/Kommunen 

Ihre Aufgaben sind:

  • Mitarbeit bei der laufenden Koordinierung des Hilfsprogramms gegenüber der ILB als Geschäftsbesorgerin
  • sachliche Prüfung von Zuwendungsbescheidentwürfen der ILB bei der Bedarfszuwendung für finanziell nicht leistungsfähige Aufgabenträger nach Vorlage durch die ILB
  • Bewirtschaftung der zur Verfügung stehenden Haushaltsmittel
  • Abstimmung mit der ILB bei Einzelfragen sowie zur Vorbereitung und Durchführung der Verwendungsnachweisprüfung (bei Verwaltungskostenerstattung und Bedarfszuweisung)
  • Mitwirkung am Evaluierungsbericht zum Hilfsprogramm
  • Mitwirkung an der Erstellung terminvorbereitender Unterlagen
  • kommunalaufsichtliche Beratung der Kommunen

 

Anforderungen 

  • abgeschlossenes Bachelor bzw. Diplom-Studium (FH) in einem einschlägigen Studiengang vorzugsweise Verwaltung und Recht, Wirtschaft und Recht, Public-Management oder abgeschlossene Fortbildung zum/zur Fachwirt/in oder erfolgreiche Teilnahme an der Maßnahme „Qualifizierungsinitiative für Tarifbeschäftigte“ im Land Brandenburg
  • von Vorteil sind:

-   Berufserfahrung in der öffentlichen Verwaltung

-   Erfahrungen im Kommunal- sowie Zuwendungsrecht

-   betriebswirtschaftliches Verständnis

  • Beherrschung der gängigen MS-Office Produkte
  • Organisationstalent, Teamfähigkeit
  • hohes Maß an Kommunikationsfähigkeit und sicheres Auftreten

 

Die Tätigkeit ist grundsätzlich auch für Teilzeitbeschäftigte geeignet. Gehen entsprechende Bewerbungen ein, wird geprüft, ob den Teilzeitwünschen im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten (insbesondere Anforderungen der Stelle, gewünschte Gestaltung der Teilzeit) entsprochen werden kann. 

Bei gleicher Eignung und Befähigung werden Bewerbungen von Schwerbehinderten bevorzugt berücksichtigt. 

Das Ministerium des Innern und für Kommunales fördert die Vereinbarkeit von Beruf und Familie und ist seit 2013 für seine familienbewusste Personalpolitik mit dem „audit berufundfamilie“ zertifiziert. Es wird u. a. eine kernzeitlose Arbeitszeitgestaltung zwischen 06:00 und 21:00 Uhr geboten. 

Ihre aussagefähige Bewerbung (Anschreiben, Lebenslauf mit E-Mail-Adresse und Telefonnummer, Zeugniskopien etc.) senden Sie bitte bis zum 22. Oktober 2017 unter Angabe der Kennzahl 31/17 an 

 Ministerium des Innern und für Kommunales des Landes Brandenburg

Referat 14

Henning-von-Tresckow-Str.9-13

14467 Potsdam 

oder bewerbung@mik.brandenburg.de 

Bei Nachfragen zum Aufgabengebiet wenden Sie sich bitte an Herrn Stevener (Tel. 0331 866-2330). Ihre Ansprechpartnerin im Personalreferat ist Frau Lüscher (Tel. 0331 866-2942). 

Bei Einsendungen per E-Mail sollten die Unterlagen als eine pdf-Datei mit nicht mehr als 4 MB beigefügt sein. Eingereichte Bewerbungsunterlagen können nur zurückgesandt werden, wenn ein ausreichend frankierter und adressierter Rückumschlag beigefügt ist.

Sachbearbeiter/in 33 (application/pdf 119.8 KB)