eine Professorin/einen Professor (W3) und eine Leiterin/einen Leiter

Die Fakultät für Maschinenbau, Elektro- und Energiesysteme der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus–Senftenberg und die Fraunhofer-Gesellschaft suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt

 eine Professorin/einen Professor (W3)

für das Fachgebiet Polymerbasierter Leichtbau

und in Personalunion

 eine Leiterin/einen Leiter

des Forschungsbereichs Polymermaterialien und Composite PYCO

des Fraunhofer-Instituts für Angewandte Polymerforschung IAP

Die Brandenburgische Technische Universität Cottbus–Senftenberg (BTU) ist mit rund 8.200 Studierenden die zweitgrößte Hochschule und die einzige Technische Universität des Landes Brandenburg; zusätzlich werden hier auch fachhochschulische Studiengänge angeboten. In Forschung und Technologietransfer wird großer Wert auf die Kooperation mit anderen Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen, mit regionalen kleinen und mittelständischen Unternehmen sowie mit großen und weltweit tätigen Konzernen gelegt.

Die Professur beinhaltet Forschung und Lehre auf den Gebieten der Polymermaterialien mit folgenden Schwerpunkten:

 

  • Struktur-Eigenschafts-Beziehungen in Reaktivharzen
  • Kombination methodischer Entwicklungen der Materialentwicklung und
    Prozesstechnik
  • Thermosetbasierter Leichtbau
  • Technologien ökologisch-nachhaltiger Faserverbundwerkstoffe
  • Strukturierte Leichtbausysteme in Kunststoff-Metall- und Faserverbundbau-
    weise
  • Simulation des Bauteilverhaltens von Leichtbausystemen

Die Professur ist verbunden mit der Leitung des Forschungsbereichs Polymermaterialien und Composite PYCO des Fraunhofer-Instituts für Angewandte Polymerforschung IAP am Standort Teltow/Wildau und umfasst die wissenschaftliche und unternehmerische Steuerung und
Entwicklung des Geschäftsbereichs innerhalb des Fraunhofer-Modells und der Fraunhofer-Gesamtstrategie. Hierbei wird eine enge Verknüpfung der Vorlaufforschung im Rahmen der Professur mit den angewandten Themen des IAP-Forschungsbereiches angestrebt.

In Ihrer neuen Aufgabe vertreten Sie kompetent die Schwerpunktthemen in Forschung und Lehre sowie im Forschungs- und Technologiemanagement gegenüber Forschungsförderern und Forschungspartnern und bauen die strategische Verbindung zwischen Universität und Fraunhofer-Institut aus.

Die Sicherstellung hoher wissenschaftlicher Qualität der Forschungs- und Entwicklungsarbeiten sowie die Akquisition von Forschungs- und Entwicklungsprojekten von öffentlichen und industriellen Auftraggebern sind dabei von essenzieller Bedeutung. Das setzt ausgewiesene Kompetenzen auf dem Gebiet der Entwicklung hochvernetzter Polymere (Reaktivharze/Duromere) und/oder darauf basierender Verbundmaterialien für Anwendungen in allen Branchen,insbesondere für die Verkehrstechnik (vor allem Luftfahrt), die Informations- und Kommunikationstechnik sowie die Gerätetechnik voraus.

Darüber hinaus bringen Sie langjährige Führungserfahrung von großen, interdisziplinären Forschungsgruppen, Erfahrung bei der strategischen Planung, Akquisition und Durchführung von großvolumigen nationalen und internationalen Forschungs- und Entwicklungsprojekten in unterschiedlichen Geschäftsfeldern sowie Kompetenzen zur Effizienzsteigerung von Entwicklungsprozessen und in der Technologieverwertung mit.

Internationale Arbeits- und Lehrerfahrung und/oder Erfahrung in internationalen Projekten und wissenschaftspolitische Vernetzung ist neben Industrieerfahrung in verantwortlicher Position von Vorteil.

Weitere Aufgaben ergeben sich aus § 42 Brandenburgisches Hochschulgesetz (BbgHG) i. V. m. § 3 BbgHG.

Einstellungsvoraussetzungen sind insbesondere ein abgeschlossenes Hochschulstudium,
pädagogische Eignung, Promotion und Habilitation oder der Nachweis gleichwertiger wissenschaftlicher Leistungen. Im Übrigen wird auf §§ 41 Abs. 1 Nr. 1 bis 4 a und 43 BbgHG verwiesen.

Auf Sie warten vielseitige Projekte mit hohem Praxisbezug und ein großer Gestaltungsfreiraum in der Forschung. Die BTU Cottbus–Senftenberg und die Fraunhofer-Gesellschaft verfolgen eine familienfreundliche Personalpolitik und bieten ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern
flexible Arbeitszeiten sowie Unterstützungsangebote zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Zudem leistet der Dual Career Service der BTU Cottbus–Senftenberg Neuberufenen aktive
Hilfestellung bei einem Umzug mit der ganzen Familie.

Als Ansprechpartner für weiterführende Informationen steht Ihnen die Dekanin,Frau Prof. Dr.-Ing. habil. Sabine Weiß gern zur Verfügung: Tel.: 0355 / 69 2815 / E-Mail:
sabine.weiss@b-tu.de.

Lehrveranstaltungen sind auch in englischer Sprache durchzuführen. Erfahrungen in der
Drittmitteleinwerbung sowie bei der Durchführung von Drittmittelprojekten werden erwartet. Die Forschungsthemen sollten für die DFG oder vergleichbare internationale Forschungsfördereinrichtungen relevant sein.

Die BTU Cottbus-Senftenberg und die Fraunhofer-Gesellschaft streben eine Erhöhung des Anteils von Frauen in Forschung und Lehre an und fordern qualifizierte Wissenschaftlerinnen daher ausdrücklich auf, sich zu bewerben.

Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung bevorzugt
berücksichtigt.

Ihre Bewerbung mit Qualifikationsnachweisen, einer tabellarischen Darstellung des beruflichen Werdeganges, einer Liste der Publikationen sowie den Nachweisen zur pädagogischen Eignung richten Sie bitte per E-Mail in einer zusammengefassten pdf-Datei mit max. 7 MB bis zum 09.11.2017 an:

E-Mail: fakultaet3+bewerbungen@b-tu.de

Dekanin der Fakultät für Maschinenbau, Elektro- und Energiesysteme,

Postanschrift: BTU Cottbus–Senftenberg, Postfach 101344, 03013 Cottbus.

 

Veröffentlicht:                                                                                   

Gültig bis zum 09.11.2017

Aushang im Hause:   26.09.2017

Internet:                  26.09.2017     

„Die Zeit“:                28.09.2017

„academics.com“:     28.09.2017

EURAXESS.de:         26.09.2017