Referatsleiterin bzw. Referatsleiter

Beim Sekretariat der Ständigen Konferenz der Kultusminister der Länder in der Bundesrepublik Deutschland ist im Pädagogischen Austauschdienst (PAD) im Referat V B - Austausch von zukünftigen Lehrkräften/Fremdsprachenassistenzkräften - zum 01.08.2018 am Dienstort Bonn die nachstehend aufgeführte Vollzeitstelle zu besetzen:

Referatsleiterin bzw. Referatsleiter
Studiendirektorin bzw. Studiendirektor
A 15
Kennziffer 03/2017

Die Stelle kann auch mit einer/einem Tarifbeschäftigten nach EG 15 TV-L Berlin besetzt werden. Als Dienststelle des Landes Berlin erfolgt die Besoldung beim Sekretariat der KMK nach den Vorschriften des Landes Berlin. Es handelt sich um ein Beamtenverhältnis auf Probe gemäß § 97 Abs. 1 Nr. 2 LBG. Mit Tarifbeschäftigten wird zunächst ein auf zwei Jahre befristeter Arbeitsvertrag geschlossen. Die Übernahme auf unbestimmte Zeit ist nach Bewährung vorgesehen.

Der Pädagogische Austauschdienst (PAD) des Sekretariats der Kultusministerkonferenz ist im Auftrag der Länder für die Umsetzung europäischer und internationaler Maßnahmen für den Schulbereich tätig. Seine Arbeit dient dem interkulturellen Dialog und der Völkerverständigung. Er fördert europäische und internationale Kompetenz, das Fremdsprachenlernen und die Aufgeschlossenheit für die deutsche Sprache und Kultur im Ausland. Der PAD ist zertifiziert nach DIN EN ISO 9001:2015.

Aufgabengebiet

Leitung des Referats V B - Austausch von zukünftigen Lehrkräften/ Fremdsprachenassistenzkräften - im PAD. Dazu zählen insbesondere folgende Aufgaben:

  • inhaltliche Verantwortung für Konzeption, Qualität und Weiterentwicklung der im Referat betreuten Programme
  • Zusammenarbeit mit den Kultusbehörden der Länder in der Bundesrepublik Deutschland, dem Auswärtigen Amt, ausländischen Botschaften sowie staatlichen und nicht-staatlichen Organisationen im In- und Ausland
  • Planung und Verantwortung der Auswahl der Programmteilnehmerinnen und Programmteilnehmer
  • Organisation und Leitung von Tagungen
  • Entwicklung von Publikationen und anderen Instrumenten zur Bewerbung der Programme
  • Entwicklung von Materialien zur inhaltlichen Unterstützung der Fremdsprachenassistenzkräfte und der gastgebenden Schulen
  • Planung, Beantragung und Überwachung der Programmmittel
  • Berichterstattung gegenüber Haus- und Abteilungsleitung, Gremien der Kultusministerkonferenz sowie in- und ausländischen Kooperationspartnern
  • Evaluierung der Programme, Weiterentwicklung von Evaluationsverfahren und -instrumenten
  • Referatsbesprechungen, Mitarbeitergespräche, Umsetzung von Entscheidungen der Haus- und Abteilungsleitung, Arbeitsorganisation, Abstimmung mit anderen Referaten
  • aktive Wahrnehmung aller Aufgaben im Rahmen des eingeführten Qualitätsmanagementsystems

Formale und fachliche Anforderungen

  • Beamte: Erfüllung der laufbahnrechtlichen Voraussetzungen gemäß § 11 BLVO
  • Tarifbeschäftigte: abgeschlossenes einschlägiges Hochschulstudium auf Masterebene
  • sehr gute Fachkenntnisse mit Bezug zum Aufgabengebiet
  • sehr gute Kenntnisse der französischen und der englischen Sprache
  • Erfahrungen im internationalen Austausch im Schulbereich
  • fundierte Kenntnisse der föderalen Struktur in der Bundesrepublik Deutschland
  • Erfahrungen und Kenntnisse im Umgang mit politischen Gremien und Institutionen sowie im Bereich des Qualitätsmanagements sind wünschenswert

Soziale und persönliche Kompetenzen

  • Fähigkeit, Sachverhalte schnell, zutreffend und differenziert zu erfassen; strukturiertes und bereichsübergreifendes Denken und Arbeiten
  • Flexibilität und konzeptionelles Denken
  • selbstständige und eigeninitiative Arbeitsweise, Verantwortungsbewusstsein und Arbeitseffizienz
  • hohe Kooperations-, Kommunikations- und Entscheidungsfähigkeit
  • an modernen Grundsätzen orientierte Befähigung zur Mitarbeiterinnen- und Mitarbeiterführung
  • überdurchschnittliche Belastbarkeit und hohe Einsatz- und Leistungsbereitschaft

Wir bieten Ihnen eine Tätigkeit in einem interessanten Arbeitsgebiet mit flexiblen Arbeitszeiten. Unter bestimmten Voraussetzungen besteht die Möglichkeit zu Telearbeit und zum Erwerb eines Jobtickets. Darüber hinaus profitieren Sie von einem umfangreichen Fortbildungsangebot und im Tarifbeschäftigtenverhältnis von einer attraktiven betrieblichen Altersvorsorge (VBL).

Die Auswahlentscheidung wird im Rahmen eines strukturierten Auswahlverfahrens getroffen. Anerkannt schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Bitte geben Sie die Schwerbehinderung im Mail-Anschreiben an und fügen Sie einen entsprechenden Nachweis bei. Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund, die die Einstellungsvoraussetzungen erfüllen, sind ausdrücklich erwünscht. Die Besetzung der Stelle ist auch in Teilzeit möglich.

Wir sind gehalten, im Rahmen des Auswahlverfahrens aktuelle dienstliche Beurteilungen bzw. Zeugnisse (jeweils nicht älter als ein Jahr) zu berücksichtigen. Soweit entsprechende dienstliche Beurteilungen/Zeugnisse nicht vorliegen, bitten wir, die Erstellung einzuleiten.

Als Ansprechpartner stehen Ihnen für fachliche Fragen Herr Stiwitz (0228 501 213; gernot.stiwitz@kmk.org) oder für personalrechtliche Fragen Herr Artner (0228 501 674; tobias.artner@kmk.org) zur Verfügung. Antworten auf häufig gestellte Fragen zum Auswahlverfahren erhalten Sie darüber hinaus auf der KMK-Homepage unter https://www.kmk.org/service/stellenausschreibungen/faq.html.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung per Mail in PDF-Form bis zum 13.10.2017 an bewerbungen@kmk.org. Die E-Mail darf nicht größer als 10 Megabyte sein und sollte nicht mehr als 3 Dokumente enthalten. Bitte formulieren Sie den Betreff dabei folgendermaßen: 03/17, Nachname, Vorname. Wir behalten uns vor, E-Mails mit einer anders formulierten Betreffzeile nicht zu berücksichtigen.