Sachbearbeiter/in - Verfahrensbetreuung und Koordination Zeiterfassungssysteme und Dokumentenmanagementsystem EL.DOK

Beim Brandenburgischen IT-Dienstleister (ZIT-BB) ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Position

Sachbearbeiter/in - Verfahrensbetreuung und Koordination Zeiterfassungssysteme und Dokumentenmanagementsystem EL.DOK
(Kennzeichen: 2017/34 SB
Verfahrensbetreuung)

im Dezernat 2.4 – Betreuung von Querschnittsverfahren, SAP Informationsmanagement - befristet ohne Sachgrund gemäß § 14 Abs. 2 Teilzeit- und Befristungsgesetz für die Dauer von 2 Jahren zu besetzen. Sofern die Voraussetzungen gemäß § 14 Abs. 3 Teilzeit- und Befristungsgesetz erfüllt sind, ist eine befristete Einstellung sachgrundlos für die Dauer bis zu 5 Jahren möglich und vorgesehen. Es besteht die Option einer unbefristeten Weiterbeschäftigung, sofern die haushaltsrechtlichen Voraussetzungen und ein Bedarf gegeben sind.

Vergütung: bei Vorliegen der persönlichen Voraussetzungen bis Entgeltgruppe 10 TV-L

Dienstort: Potsdam

Aufgabengebiet:

  • Sicherstellung des Verfahrensbetriebes auf Fachebene
  • Mitwirkung bei der fachspezifischen Prüfung des Verfahrens und beim Test neuer Versionen/Releases
  • Koordinierung des Verfahrensbetriebes zwischen allen Beteiligten
  • Erstellen und Fortschreiben von Dokumentationen
  • Koordinierung von Schnittstellen zu anderen IT-Verfahren
  • Umsetzung von Anforderungen zur Integration der IT-Verfahren in die bestehende System-Infrastruktur
  • Erstellen von Konzepten und Zuarbeiten, die für die Inbetriebnahme neuer Systeme und Applikationen erforderlich sind

Formale Voraussetzungen:

  • Abschluss eines Fachhochschulstudiums vorzugsweise in Informatik oder Wirtschaftsinformatik bzw. fachverwandter Studienrichtungen
  • Oder sonstige Beschäftigte, die aufgrund gleichwertiger Fähigkeiten und Erfahrungen bereits entsprechende Tätigkeiten ausüben

Fachliche Anforderungen

  • Erfahrungen in der IT-Verfahrensbetreuung
  • Fundierte Kenntnisse auf dem Gebiet der Informationstechnologie
  • Ausgeprägte Erfahrungen im IT-Service Bereich
  • Erfahrungen in der Projektarbeit inkl. Konzeptionierung und Prozessmanagement
  • Technologische Kenntnisse bzgl. Client-/Server-Architekturen (Windows- und Linuxbetriebssysteme), Datenbanken und Webserver
  • Erweiterte Kenntnisse der MS-Office-Produkte
  • Grundkenntnisse der GGO
  • Kenntnisse und Erfahrungen mit ITIL-Prozessen
  • Grundkenntnisse bzgl. DMS/VBS
  • Erfahrungen mit Zeiterfassungssystemen

Außerfachliche Anforderungen:

  • Hohe Einsatzbereitschaft, Belastbarkeit sowie Selbstständigkeit
  • Kreatives, strukturiertes sowie kundenorientiertes Denken und Handeln und ausgeprägte Innovationsfähigkeit
  • Analytisches Vorgehen bei der Einarbeitung in die Themen- und Wissensgebiete
  • Ausgeprägte Kommunikations-, Kooperations- und Konfliktfähigkeit sowie gutes mündliches und schriftliches Ausdrucksvermögen
  • Teamfähigkeit und Zuverlässigkeit
  • PKW-Führerschein, Bereitschaft zu Dienstreisen und Bereitschaftsdiensten

Wir bieten:

  • Leistungen nach TV-L (u.a. Erholungsurlaub, Jahressonderzahlung)
  • Vermögenswirksame Leistungen
  • Fortbildungsmöglichkeiten
  • flexible Arbeitszeiten

Hinweis:

Bei gleicher Eignung und Befähigung werden Bewerbungen von Schwerbehinderten bevorzugt berücksichtigt. Auf die Gleichstellung von Frauen und Männern in unserem Landesbetrieb wird Wert gelegt. Von den Bewerber/innen anderer Behörden wird um die Einverständniserklärung zur Personalakteneinsicht gebeten.

Ihre aussagekräftige Bewerbung (insbesondere Lebenslauf, vollständige Unterlagen zum Studium, ggf. Berufsabschluss, Qualifikationsnachweise, Arbeitszeugnisse sowie ggf. Einverständniserklärung zur Einsicht in die Personalakte) aus der die Erfüllung der formalen und fachlichen Anforderungen hervorgeht, richten Sie bitte bis zum 08.10.2017 unter Angabe des Kennzeichens 2017/34 SB Verfahrensbetreuung vorzugsweise per E-Mail an

Bewerbungen@ZIT-BB.Brandenburg.de

oder auf dem Postweg an den

Brandenburgischen IT-Dienstleister

Dezernat 1.2 | Steinstraße 104-106 | 14480 Potsdam

Die Rücksendung von schriftlich eingereichten Bewerbungen erfolgt nur dann, wenn ein adressierter und ausreichend frankierter Rückumschlag beigefügt ist.

Aus statistischen Gründen bitten wir Sie anzugeben, wie Sie auf die Ausschreibung aufmerksam geworden sind.