Professur (W3) Wassertechnik

An der Fakultät für Umwelt und Naturwissenschaften der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus–Senftenberg (BTU) ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die

 Professur (W3)

Wassertechnik

 mit forschungsbezogener Ausrichtung zu besetzen.

Die Professur ist dem Institut für Umwelt- und Verfahrenstechnik fachlich zugeordnet.

Gesucht wird eine in Wissenschaft und Praxis international ausgewiesene Persönlichkeit, die das Fachgebiet der Wassertechnik in Forschung und Lehre vertritt. Der Forschungs- schwerpunkt sollte bevorzugt auf der Weiterentwicklung ingenieurwissenschaftlicher Grund- lagen für die Auslegung und Gestaltung von Anlagen liegen, die der Wasseraufbereitung, Wiederverwertung oder der Wasserressourcenbewirtschaftung dienen.

Erfahrungen mit wassertechnischen Maßnahmen im bergbaulich geprägten Umfeld sind erwünscht.

Die Lehraufgaben umfassen Vorlesungen, Übungen und Praktika in der Bachelor- und Mas- terausbildung, vor allem für Studierende der Studiengänge Umweltingenieurwesen sowie Landnutzung und Wasserbewirtschaftung. Zusätzlich sind Lehraufgaben im Bauingenieur- wesen (Teilgebiet Wasserbau) sowie Environmental and Resource Management zu über- nehmen.

Die Mitwirkung bei der Neugestaltung des Studienganges Verfahrens-, Umwelt- und Roh- stofftechnik wird erwartet.

Die Mitarbeit bei der strukturierten Doktorandenausbildung und der Weiterentwicklung von PhD-Programmen im Rahmen einer Graduate Research School sowie die Übernahme von Leitungsfunktionen in der akademischen Selbstverwaltung werden erwartet.

Als Ansprechpartnerin für weiterführende Informationen steht Ihnen Frau Prof. Dr. rer. nat. habil. Marion Martienssen gern zur Verfügung: Tel.: + 49 (0) 355 / 69 4304,

E-Mail: marion.martienssen@b-tu.de.

Weitere Aufgaben ergeben sich aus § 42 Brandenburgisches Hochschulgesetz (BbgHG) i. V. m. § 3 BbgHG.

Die Einstellungsvoraussetzungen und -bedingungen ergeben sich aus den §§ 41 Abs. 1 Nr. 1 – 4 a und 43 BbgHG.

Lehrveranstaltungen sind auch in englischer Sprache durchzuführen. Erfahrungen in der Drittmitteleinwerbung sowie bei der Durchführung von Drittmittelprojekten werden erwartet. Die Forschungsthemen sollten für die DFG oder vergleichbare internationale Forschungsfördereinrichtungen relevant sein.

Die BTU strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen in Forschung und Lehre an und bittet deshalb um entsprechende Bewerbungen.

Als familienorientierte Hochschule bietet die BTU Unterstützungsmöglichkeiten von Doppelkarrierepaaren (Dual Career Service) an.

Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Ihre Bewerbung mit Qualifikationsnachweisen, einer tabellarischen Darstellung des beruflichen Werdeganges, einer Liste der Publikationen sowie den Nachweisen zur pädagogischen Eignung richten Sie bitte per E-Mail in einer zusammengefassten pdf-Datei mit max. 7 MB bis zum 19.10.2017 an:

E-Mail: fakultaet2+bewerbungen@b-tu.de

Dekan der Fakultät für Umwelt und Naturwissenschaften, BTU Cottbus–Senftenberg, Postfach 101344, 03013 Cottbus.

   

Veröffentlicht:                                                                              

Gültig bis zum 19.10.2017

Aushang im Hause:       07.09.2017

Internet:                      07.09.2017     

„Die Zeit“:                    14.09.2017

„academics.com“:         09.09.2017

EURAXESS.de               07.09.2017