LfU-17/72/W15: Referentin/Referent "WRRL GW punktuelle Belastungen"

Stellenausschreibung

Das Landesamt für Umwelt (LfU) beabsichtigt, zum nächstmöglichen Zeitpunkt in der Abteilung W1, Referat W15 (Altlasten, Bodenschutz, Grundwassergüte), die Position

einer  Referentin/eines Referenten
 „
WRRL GW punktuelle Belastungen

unbefristet zu besetzen.

Kenn.-Nr.:        LfU 17/72/W15

Dienstort:        Potsdam

Arbeitszeit:      20 Stunden/Woche

Ihr zukünftiger Arbeitgeber …

Das Landesamt für Umwelt (LfU) ist als obere Landesbehörde für Fach- und Vollzugsaufgaben im Umweltbereich zuständig. Hier wird der Sachverstand in den umweltrelevanten Bereichen Wasser, Naturschutz, Abfall, Boden und Immissionsschutz sowie der Verwaltung der Großschutzgebiete und der Regionalentwicklung gebündelt.

Wir bieten Ihnen …

  • die Vereinbarkeit von Familie und Beruf durch flexible Arbeitszeiten im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten,
  • eine konstante Aus- und Fortbildung, sowohl im fachlichen als auch im persönlichen Bereich,
  • gute Führung über alle Hierarchieebenen der Organisation hinweg,
  • ein freundliches und hilfsbereites Team, das Sie vom ersten Tag einbindet und unterstützt.

Aufgabengebiet:

  • Fortschreibung der fachlichen Grundlagen und Methoden zur Bewertung und Typisierung der Grundwasserkörper durch punktuelle Schadstoffeinträge (Altlasten i. S. d. BBodSchG § 2),
  • Konzeption und Aufbau einer Abfrageroutine zur Bewertung der Punktquellen unter Nutzung des Fachinformationssystems Altlasten,
  • Anpassung der operativen GW-Überwachung in Grundwasserkörpern (GWK) mit punktuellen Belastungen an die zunehmenden Erkenntnisse hinsichtlich der Positionierung von GW-Messstellen, deren Überwachungsfrequenz und des Parameterspektrums (EU-WRRL Artikel 8, Anhang V),
  • Federführende Ausschreibung, fachliche Begleitung und Abnahme der Ergebnisse des operativen GW-Monitorings in GWK mit punktuellen Belastungen gemäß  den Vorgaben der Grundwasser-Verordnung,
  • Bewertung der Ergebnisse des operativen GW-Monitorings und Zustandsbewertung von Grundwasserkörpern mit punktuellen Belastungen gemäß den Vorgaben der Grundwasser-Verordnung, 
  • Identifizierung der grundwasserabhängigen Landökosysteme nach WRRL und deren Zustandsbewertung,
  • Konzipierung von Pilot- und landesweiten Projekten in relevanten GWK zur Überprüfung der flächenhaften Ausbreitungsabschätzung von Schadstoffen und der  Ergebnisse zur chemischen Zustandsbestimmung sowie Koordination der Umsetzung von diesen Projekten sowie
  • Fachliche Leitung der Recherche und Abstimmung der realisierten und durchzuführenden Maßnahmen in GWK im schlechten Zustand aufgrund punktueller Belastungen (EU-WRRL Artikel 11, Anhang VI).

Was wir von Ihnen erwarten …

  • ein abgeschlossenes Hochschulstudium bzw. Masterabschluss  in einschlägiger Fachrichtung, vorzugsweise in den Fachrichtungen Geologie, Hydrogeologie, Hydrochemie, Wasserwirtschaft, Geographie oder gleichwertige Fähigkeiten und Erfahrungen,
  • Projekterfahrungen in den Themen Grundwasserschutz, Hydrogeologie und Hydrochemie Norddeutschlands sowie beim Umgang mit grundwasserrelevanten Altlasten,
  • fundierte Kenntnisse im Grundwasserschutz bzw. zur Hydrogeologie und Hydrochemie im Land Brandenburg,
  • fundierte Kenntnisse und Erfahrungen im Umgang mit Access-Datenbanken sowie im Umgang mit ArcGIS und der Büro-Standardsoftware,
  • selbstständige Arbeitsweise, hohe Belastbarkeit, Flexibilität und Teamfähigkeit,
  • sehr gute Kommunikations- und Koordinierungsfähigkeit sowie Verhandlungsgeschick und ein sicheres Auftreten sowie
  • PKW-Führerschein, Bereitschaft und Tauglichkeit zur Durchführung von ganztägigen Dienstreisen im Land Brandenburg

Von Vorteil sind …

  • Kenntnisse zu den Fachanwendungen GCI-GMS, Styx und GeoDin
  • Kenntnisse von Verwaltungsabläufen
  • Berufserfahrungen in einem ähnlichen Arbeitsfeld

Dotierung:

Bei Erfüllung der tariflichen Voraussetzungen bis zur Entgeltgruppe 13 TV-L.

Hinweise:

Bewerbungen per Mail und FAX werden nicht berücksichtigt.

Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 20 Stunden.

Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt. Die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern wird gewährleistet. Das LfU unterstützt die Vereinbarkeit von Familie und Beruf durch flexible Arbeitszeiten im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten.

Aufgrund der Unterrepräsentanz von Frauen in dieser Entgeltgruppe sind Bewerbungen von Frauen besonders erwünscht.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Als Umweltverwaltung liegt uns der nachhaltige Umgang mit Ressourcen besonders am Herzen. Bitte bewerben Sie sich deshalb online über das Portal „Interamt.de" (Stellenangebot-ID 409410) bis zum 13.10.2017.

Bitte geben Sie in Ihren persönlichen Daten eine E-Mailadresse an, da die Kontaktaufnahme von unserer Seite ausschließlich per Mail erfolgt.

Für Rückfragen und Auskünfte steht Ihnen das Landesamt für Umwelt, Referat Personal, Organisationsentwicklung (S 1), Frau Kühle (033201 - 442 168), gerne zur Verfügung.