Fischer: Datensicherheit ist für die Wirtschaft hoch aktuelles Thema

Wirtschaftsstaatssekretär besucht morgen die „Nacht der kreativen Köpfe“ in Cottbus


Cottbus, 6. Oktober 2017. „Sicherheit ist für unsere Wirtschaft ein hoch aktuelles Thema. Meistens geht es dabei um Sicherheit auf öffentlichen Plätzen und damit um die Polizei. Doch im Zeitalter der Digitalisierung wird auch die Sicherheit von Daten immer wichtiger - im Privatleben ebenso wie in der Arbeitswelt. Da braucht es kreative Köpfe, die sich mit den vielfältigen Aufgaben rund um dieses Thema befassen. Daher hätte das Motto ‚Wirtschaft und Sicherheit‘ für diese ‚Nacht der kreativen Köpfe‘ nicht besser gewählt sein können.“ Das sagte der Staatssekretär im Wirtschaftsministerium Hendrik Fischer im Vorfeld der „Nacht der kreativen Köpfe“, die am Sonnabend, 7. Oktober, zum elften Mal in Cottbus stattfindet. Fischer wird morgen bei seinem abendlichen Rundgang verschiedene Unternehmen und Institutionen besuchen.

Los geht es am Sonnabend um 18 Uhr mit der Eröffnung der Veranstaltung im LEAG-Haupt­gebäude in der Vom-Stein-Straße 39. Im Anschluss nimmt Staatssekretär Fischer an einer Führung im Carl-Thiem-Klinikum teil (19 Uhr, Thiemstraße 11). Danach steht ein Besuch der DB Fahrzeuginstandhaltung (20 Uhr, Waisenstraße 21) auf seinem Plan. Abschließend besucht Fischer den Cottbuser Campus der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus-Senftenberg (21Uhr, Audimax, Platz der Deutschen Einheit).

Insgesamt können Interessierte bis nach Mitternacht an 20 Orten das städtische Sicherheitsnetzwerk kennenlernen. Wie stellen Kliniken sicher, dass das richtige Körperteil operiert wird? Wie unterstützen Rettungshundestaffeln die Berufsfeuerwehr? Und wie werden mörderische Szenen auf der Theaterbühne inszeniert, ohne dass sich jemand verletzt? Auf diese und weitere Fragen wird es dabei Antworten geben. Die Veranstalter bieten einen Mix aus Ausstellungen, Workshops, Vorträgen und Mitmach-Aktionen hinter den Kulissen der Stadt.