www.stk.brandenburg.de

Gorholt würdigt europäischen Austausch zwischen Studenten und Schülern - Europamobil tourt durch Brandenburg

veröffentlicht am 24.09.2017

Brandenburgs Beauftragter für Internationale Beziehungen, Staatssekretär Martin Gorholt, hat das Projekt „Europamobil" der Stiftung Genshagen als herausragendes Beispiel zur Förderung eines grenzenlosen Europas gewürdigt. „Die Begegnung von Studenten aus verschiedenen Ländern Europas mit Schülern Brandenburgs weckt das Interesse für Europa und zeigt die Chancen der Internationalisierung auf. Gerade in Zeiten, in denen nationalistische und europafeindliche Strömungen erstarken, ist dieses Projekt für einen demokratischen Zusammenhalt Europas außerordentlich wichtig", sagte Gorholt heute in Potsdam.

Das „Europamobil' mit 20 internationalen Studenten an Bord ist seit Anfang  September in Brandenburg unterwegs und stoppt an zwölf Schulen, um in Workshops mit Schülern europäische Fragen zu diskutieren. Nach dem Austausch erarbeiten die Schüler Fotoausstellungen in ihren Schulen.

Das Leuchtturmprojekt der Stiftung Genshagen wird vom Land Brandenburg mit fast 18.500 Euro aus Lottomitteln gefördert. Dabei stellen Staatskanzlei, Europaministerium und Bildungsministerium je ein Drittel der Summe bereit. Gorholt wird am Mittwoch (27. September) an der Abschlussveranstaltung im Schloss Genshagen (Teltow-Fläming) teilnehmen.

Gorholt: „Ich freue mich auf die Begegnung mit den Studenten, die dann mehr als 2.400 Brandenburger Schüler besucht und sicher viele neue Erfahrungen gesammelt haben werden. Ich danke der Stiftung Genshagen, die das Projekt im Rahmen der trilateralen Partnerschaft des Landes Brandenburg mit den Hauptstadtregionen Ile de France (Frankreich) und Masowien (Polen) sowie in Zusammenarbeit mit weiteren europäischen Ländern organisiert hat."

Gorholt verwies darauf, dass die Lehrer der beteiligten Schulen Multiplikatoren für aktuelle Fragen der europäischen Integration sind und die Europabildung als zentrales Element des Rahmenlehrplans stärken werden.

Die Stiftung Genshagen hat das „Europamobil" bereits in den Jahren 2009, 2011, 2013 und 2015 durch Brandenburg fahren lassen. 2010 und 2014 war der Bus in der Partnerregion Ile-de-France sowie 2012 und 2016 in der Partnerregion Masowien unterwegs. Die Studenten - in diesem Jahr unter anderem aus Frankreich, Spanien, Polen, Bosnien und Slowenien - besuchen allgemein- und berufsbildende Schulen. Die Tour wird auch von der F.C. Flick Stiftung unterstützt.

Die Stiftung Genshagen wird getragen durch die Bundesregierung und das Land Brandenburg. Sie versteht sich mit ihrem Sitz im Schloss Genshagen als Ort der europäischen Begegnung und des Dialogs zwischen Kunst, Kultur, Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Medien sowie als Schnittstelle zwischen Zivilgesellschaft und Staat. Die Stiftung will Europa in seiner kulturellen Vielfalt stärken. Besonderes Augenmerk gilt dabei den deutsch-französischen und den deutsch-polnischen Beziehungen.


Internet: http://www.europamobil-online.eu/ und http://www.stiftung-genshagen.de/