Integration in Brandenburg

Eine Gruppe von Migranten, Foto picture alliance

Wie wir miteinander leben, das ist eines der wichtigsten Themen überhaupt, wenn wir an die Zukunft unseres Landes denken. Die Landesregierung setzt sich für ein gleichberechtigtes und auf gegenseitigem Respekt beruhendes Zusammenleben von Brandenburger Bürgerinnen und Bürger und den hier lebenden Menschen unterschiedlicher Herkunft, Nationalität und Religion ein.

Zu den Hauptaufgaben der Integrationsbeauftragten Dr. Doris Lemmermeier zählt die Beratung der Landesregierung in migrationspolitischen Angelegenheiten.

Außerdem konzipiert und initiiert die Integrationsbeauftragte Maßnahmen zur Integration der dauerhaft hier lebenden Migrantinnen und Migranten und unterstützt die Migrations- und Flüchtlingsarbeit im Land Brandenburg.

Einen weiteren Schwerpunkt bildet die Antidiskriminierungsarbeit mit der seit 1999 bestehenden Antidiskriminierungsstelle.

Sie fördert im Rahmen des Handlungskonzeptes Tolerantes Brandenburg eine Vielzahl von Projekten zum Abbau von Rassismus, Fremdenfeindlichkeit und Gewalt und zur interkulturellen Verständigung. Die Integrationsbeauftragte arbeitet im landesweiten "Aktionsbündnis gegen Gewalt, Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit" mit und ist stellvertretende Vorsitzende des Landesintegrationsbeirates.