www.stk.brandenburg.de

Staatskanzlei und Verkehrsministerium legen zusammen: Neuer Bürgerbus in Dallgow-Döberitz erhält 42.500 Euro

veröffentlicht am 15.11.2013

Potsdam – Vor wenigen Tagen hatte Infrastrukturminister Jörg Vogelsänger angekündigt, Bürgerbusse stärker unterstützen zu wollen. Jetzt bekommt der Bürgerbusverein in Dallgow-Döberitz Lottomittel aus dem Verkehrsministerium und der Staatskanzlei in Höhe von 42.500 Euro (7.500 Staatskanzlei, 35.000 Verkehrsministerium).

Infrastrukturminister Jörg Vogelsänger: „Die Landesregierung will auch in ländlichen Gegenden ein gutes Angebot für den öffentlichen Nahverkehr machen. Bürgerbusse, Rufbusse oder Sammeltaxis können da ergänzen, wo Linienbusse nicht mehr so oft fahren. Der Verein BürgerBus Dallgow-Döberitz ist sehr engagiert und ich wünsche ihm und dem Landkreis viel Erfolg bei seinem Projekt.“

Der Chef der Staatskanzlei Albrecht Gerber würdigte das Vorhaben als „wichtige mobile Alternative“. Gerber weiter wörtlich: „Das Angebot Bürgerbus kommt den Bedürfnissen der Menschen nach Mobilität auf dem Land nach. Mit dem Bus gelangen die Passagiere schnell und bequem an ihr Ziel. Die Offerte trägt auch dazu bei, dass das Leben auf dem Land attraktiv bleibt.“

Der BürgerBus Dallgow-Döberitz e.V. existiert seit Januar 2013. Er versteht seine Arbeit als Ergänzung zum bestehenden ÖPNV. Zweck des Vereins ist die Förderung der Mobilität in und um Dallgow-Döberitz und Seeburg. Neben dem ehrenamtlichen Engagement von Bürgern für Bürger in Dallgow-Döberitz gibt es bereits ähnliche Angebote in Gransee, Bad Belzig, Brieselang und Lieberose.

Der Verein stellt dafür die ehrenamtlichen Fahrer zur Verfügung. Der Landkreis Havelland übernimmt gemeinsam mit der Gemeinde Dallgow-Döberitz die Betriebskosten. Die Preise sind an den VBB-Tarif gebunden und kosten innerhalb Dallgows 1,30 Euro und in Verbindung mit Seeburg 1,50 Euro. Alle Schüler-, Monats- Jahres- ABC-Karten sind gültig.