www.stk.brandenburg.de

Gedenken an die Pogromnacht im November 1938

veröffentlicht am 06.11.2013

Mitglieder der Landesregierung gedenken bei mehreren Veranstaltungen an diesem Sonnabend, 9. November, und Sonntag, 10. November, der Pogromnacht vor 75 Jahren.

• Samstag:
18.00 Uhr, Potsdam

Der stellvertretende Ministerpräsident, Finanzminister Helmuth Markov, nimmt an der Gedenkveranstaltung am Ort der Alten Synagoge teil und hält eine Rede. Mit dabei ist unter anderen auch Umweltministerin Anita Tack und Oberbürgermeister Jann Jakobs.
Platz der Einheit, Potsdam

19.15 Uhr, Frankfurt (Oder)

Bundespräsident Joachim Gauck und Ministerpräsident Dietmar Woidke nehmen an der Eröffnung der Ausstellung „BESA – Ein Ehrenkodex. Wie muslimische Albaner Juden retteten“ der Gedenkstätte Yad Vashem teil. Woidke hält eine Rede.
Konzerthalle Carl Philipp Emanuel Bach, Lebuser Mauerstraße 4, Frankfurt (Oder)

20.00 Uhr, Frankfurt (Oder)

Bundespräsident Joachim Gauck und Ministerpräsident Dietmar Woidke besuchen das Gedenkkonzert des Brandenburgischen Staatsorchesters Frankfurt. Gauck hält eine Rede.
Konzerthalle Carl Philipp Emanuel Bach, Lebuser Mauerstraße 4 Frankfurt (Oder)


• Sonntag:
12.00 Uhr, Cottbus

Bildungsministerin Martina Münch nimmt an einer Gedenkveranstaltung teil.
Standort der ehemaligen Synagoge, Karl-Liebknecht-Straße, 03046 Cottbus

Die Frist für die Akkreditierungen zu den Veranstaltungen mit Bundespräsident Gauck und Ministerpräsident Woidke endet morgen, Donnerstag, 7. November, 12.00 Uhr. Journalistinnen und Journalisten melden sich bitte unter Angabe von Name, Vorname, Geburtsdatum, Geburtsort und Medium beim Brandenburgischen Staatsorchester Frankfurt an. E-Mail: hellert@bsof.de, Tel.: 0335 6067346, Fax: 0335 6802748.