www.stk.brandenburg.de

Brandenburger mit Verdienstkreuz der Bundesrepublik geehrt – Ministerpräsident Dietmar Woidke gratuliert

veröffentlicht am 04.10.2013

Der Potsdamer Kunsthistoriker Andreas Hüneke ist heute anlässlich des Tages der Deutschen Einheit durch Bundespräsident Joachim Gauck mit dem Verdienstkreuz am Bande ausgezeichnet worden. Das Staatsoberhaupt ehrt jährlich zum Nationalfeiertag verdiente Bürgerinnen und Bürger aus ganz Deutschland mit dem Bundesverdienstkreuz.


Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke gratulierte dem Potsdamer herzlich zur Ehrung mit dem Orden. „Hüneke hat mit seiner herausragenden Forschung eine wichtige Grundlagenarbeit zur Geschichte des modernen Museums in ganz Deutschland geleistet. Auch für Potsdam war Hüneke stets richtungsweisend“, betonte Woidke. Hüneke ist Begründer und Vorsitzender des Potsdamer Kunstvereins. Durch seine Initiative konnten wertvolle Zeugnisse des Potsdamer Kunstsommers von 1921 für die Sammlung des Potsdam-Museums erworben werden. Darüber hinaus engagiert sich Hüneke für ein tolerantes Zusammenleben zwischen den Kulturen. So war er viele Jahre ehrenamtlicher Vizepräsident des internationalen Kunstkritikerverbandes AICA.