www.stk.brandenburg.de

Ob in Den Haag, Stuttgart oder Berlin: Brandenburg begeht Tag der Einheit weltoffen und stimmungsvoll

veröffentlicht am 28.09.2013
Weltoffen, stimmungsvoll und facettenreich präsentiert sich das Land Brandenburg zum diesjährigen Tag der Deutschen Einheit gleich dreimal außerhalb der Landesgrenzen. Am 2. und 3. Oktober stellen Ministerpräsident Dietmar Woidke und weitere Mitglieder der Landesregierung ein umfangreiches Brandenburg-Programm in den Niederlanden vor. Bei den zentralen Einheitsfeiern in Stuttgart wirbt Brandenburg auf der traditionsreichen Ländermeile diesmal mit einem virtuellen Spaziergang durch die einzigartige Erlebnis- und Naturregion im Norden Brandenburgs, das Ruppiner Seenland. In der Bundeshauptstadt Berlin hingegen ist beim Tag der offenen Tür in der Landesvertretung beim Bund in diesem Jahr der Kreis Elbe-Elster Mittelpunkt der Präsentation. Als Gastgeber der Ersten Brandenburgischen Landesausstellung stimmt der Landkreis gemeinsam mit dem Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte auf die Schau unter dem Motto "Preußen und Sachsen. Szenen einer Nachbarschaft" ein. Die Ausstellung wird am 7. Juni 2014 im sanierten Schloss Doberlug eröffnet.

In Den Haag werden der Ministerpräsident sowie Bildungsministerin Martina Münch, Kulturministerin Sabine Kunst und Infrastrukturminister Jörg Vogelsänger gemeinsam mit Akteuren aus Wirtschaft, Sport und Kultur Brandenburg vorstellen. Zudem führt Woidke Gespräche mit hochrangigen niederländischen Politikern wie Regierungschef Mark Rutte und Außenminister Frans Timmermans. Parallel reist eine Unternehmerdelegation nach Den Haag, um neue wirtschaftliche Kontakte zu schließen und bestehende zu vertiefen. Zu den Highlights des Programms gehören ein Empfang zum Tag der Einheit mit 600 Gästen, eine Präsentation der Tourismus Marketing Brandenburg GmbH, ein Straßenfußballturnier und ein Cross-Over-Konzert mit dem Sänger Herman van Veen und dem Deutschen Filmorchester Babelsberg.

Beim Tag der Deutschen Einheit in Stuttgart wirbt das Ruppiner Seenland als das wasserreichste Gebiet Brandenburgs für einen Besuch in der Mark. Es gehört zu den schönsten Bootsrevieren Europas. Auch kulinarisch präsentiert sich Brandenburg den Festgästen aus ganz Deutschland vom Feinsten. So ist Spreewaldkoch Peter Franke mit seiner Schauküche vor Ort. Für beste Stimmung sorgt die Band „MarbleCake“ aus der Sängerstadt Finsterwalde. Natürlich ist auch eine brandenburgische Bürgerdelegation in Stuttgart dabei.

Der traditionelle Tag der offenen Tür am Nationalfeiertag von 11:00 Uhr bis 18:00 Uhr in der Landesvertretung Brandenburg beim Bund in Berlin macht neben der Werbung für die Erste Brandenburgische Landesausstellung in Doberlug vor allem Lust auf den Südwesten Brandenburgs. Das Elbe-Elster-Land lädt ein zu entspannenden Naturerkundungen. Gut ausgebaute Radwege sorgen für stressfreies Radlervergnügen. In der Mitte des Elbe-Elster-Landes liegt einer der landschaftlichen Höhepunkte der Region, der Naturpark Niederlausitzer Heidelandschaft. Neben schmucken Dörfern und Städten mit historischen Stadtkernen gibt es Kirchen und Klöster, Herrenhäuser und Schlösser zu entdecken, aber auch spektakuläre Zeugnisse der Industriegeschichte. Übrigens: Am Tag der Offenen Tür können sich Gäste selbst in einem preußisch-sächsischen Grenzhäuschen unter dem Slogan der Landesausstellung „Wo Preußen Sachsen küsst“ fotografieren – dabei ist Küssen natürlich erlaubt!