www.stk.brandenburg.de

„Das Menschliche immer im Blick“ – Platzeck gratuliert Filmemacher Dresen

veröffentlicht am 15.08.2013

Ministerpräsident Matthias Platzeck hat dem international erfolgreichen Potsdamer Filmemacher Andreas Dresen die herzlichsten Glückwünsche zu seinem (morgigen) 50. Geburtstag am Freitag übermittelt.


In dem Schreiben hebt Platzeck die herausragende Wirkung der Filme des Jubilars auf das Publikum hervor. Dresen habe die Menschen „mit heiteren und nachdenklichen Filmen beglückt“. Er sei „ein Menschenfänger“, weil er „das Menschliche immer im Blick“ habe. „Und welch ein Blick das ist! Hart an der Realität, aber zart im Umgang mit den Protagonisten.“ Dresen übersetze dies in eine poetische Bildersprache, die seine Fans verzaubere.


Platzeck wünschte dem Künstler, dass er sich diese Fähigkeit lange erhalte: „Auf das wir fragen können: ´Hast Du schon den neuen Dresen gesehen?´“


Andreas Dresens Filme (u.a. „Wolke 9“, „Halbe Treppe“, „Sommer vorm Balkon“, „Halt auf freier Strecke“; „Herr Wichmann von der CDU“) haben national und international Aufsehen erregt. Er wurde mit zahlreichen Preisen und Ehrungen bedacht. Seit Mitte der 1990er Jahre arbeitet er auch für das Theater.  Dresen, dessen Karriere untrennbar mit dem Filmstandort Potsdam-Babelsberg verbunden ist und der seine Ausbildung bei der Potsdamer Hochschule für Film und Fernsehen absolvierte, ist Träger des Verdienstordens des Landes Brandenburg. Seit dem vergangenen Jahr arbeitet er auch als Richter am Landesverfassungsgericht.