www.stk.brandenburg.de

Landesregierung erhält neues „Mobil für Demokratie“

veröffentlicht am 20.12.2011

Die Landesregierung hat heute ihr neues „Mobil für Demokratie“ erhalten. Ministerpräsident Matthias Platzeck nahm gemeinsam mit Bildungsstaatssekretär Burkhard Jungkamp, Koordinator des Handlungskonzepts „Tolerantes Brandenburg“, in Potsdam das Fahrzeug von Walter Müller, Direktor der Mercedes-Benz Niederlassung Berlin, entgegen. Der mit dem Logo des Handlungskonzepts „Tolerantes Brandenburg“ der Landesregierung versehene „VITO Mixto“ wird in ganz Brandenburg unterwegs sein. Das Fahrzeug steht der Koordinierungsstelle „Tolerantes Brandenburg“ bis Ende Oktober 2012 zur Verfügung und soll bei Veranstaltungen, insbesondere in den ländlichen Regionen des Landes, zum Einsatz kommen.

Ministerpräsident Platzeck hob hervor: „Ich freue mich, dass die Daimler AG dem Land Brandenburg gerade in dieser Zeit erneut dabei hilft, ein Zeichen zu setzen für eine couragierte Zivilgesellschaft. Staat und Wirtschaft müssen zu-sammenarbeiten, wenn es darum geht, dem Rechtsextremismus die Stirn zu bie-ten und gegen die rechtsextreme Hetze Aufklärung zu betreiben. Ich bin sehr froh darüber, dass wir mit dem ´Toleranten Brandenburg´, mit den mobilen Beratungsteams, den regionalen Anlaufstellen, dem Aktionsbündnis und der Landessportjugend über funktionierende Strukturen und Netzwerke gerade in Schulen und Jugendeinrichtungen verfügen. Sie stellen dem braunen Gedan-kengut die Werte eines friedlichen, toleranten und weltoffenen Brandenburgs gegenüber.“

Walter Müller, Direktor der Mercedes-Benz Niederlassung Berlin, sagte: „Vor vier Jahren haben wir uns erstmals gemeinsam mit Ministerpräsident Platzeck für die Aktion ‘Tolerantes Brandenburg‘ eingesetzt. Nicht zuletzt die Ereignisse der nahen Vergangenheit und die bedrückenden Eindrücke, die uns tief berühren und fassungslos machen, beweisen wie wichtig es ist, aufzuklären. Menschen brauchen Orientierung – und so leistet unser mobiler Einsatzwagen wichtige Dienste, wenn es um Aufklärung und Vermittlung demokratischer Grundwerte geht. Unser gemeinsames Ziel ist eine offene, tolerante und freiheitliche Gesell-schaft, die ein gutes Miteinander von Menschen unterschiedlicher Herkunft ermög-licht.“

Bildungsstaatssekretär Jungkamp würdigte das Engagement der Partner: „Das ‘Demokratie-Mobil‘ ist mittlerweile wesentlicher Bestandteil der Arbeit der Koordinierungsstelle ‘Tolerantes Brandenburg“. Ich bin dankbar, dass die Mercedes-Benz Niederlassung Berlin uns dabei erneut zur Seite steht und somit ein klares Zeichen für Demokratie und Toleranz setzt“.

Die Mercedes-Benz Niederlassung Berlin unterstützt bereits seit vier Jahren die Arbeit der Koordinierungsstelle „Tolerantes Brandenburg“ mit der Bereitstellung eines Transporters. Seit 2009 wurden mit dem „Demokratie-Mobil“ rund 50.000 Kilometer im Land Brandenburg zurückgelegt. Zahlreiche Bündnisse, Vereine und Bürger wurden über die Angebote des „Toleranten Brandenburgs“ informiert und beraten. Interessierte haben die Möglichkeit, das „Demokratie-Mobil“ über die Koordinierungsstelle „Tolerantes Brandenburg“ anzufragen.

Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.tolerantes.brandenburg.de