www.stk.brandenburg.de

Poznan: Platzeck reist zu politischen Gesprächen nach Warschau

veröffentlicht am 25.11.2011

Ministerpräsident Matthias Platzeck reist am kommenden Montag zu politischen Gesprächen nach Warschau. Während der Visite will der Ministerpräsident mit Vertretern der vergangene Woche vereidigten Regierung von Brandenburgs wichtigstem Partnerland neue Kontakte knüpfen und bestehende ausbauen.

Platzeck wird unter anderem mit dem stellvertretenden Ministerpräsidenten Waldemar Pawlak, Regionalentwicklungsministerin Elzbieta Bienkowska und dem stellvertretenden Verkehrsminister Andrzej Massel zusammen treffen. Der Ministerpräsident wird neben bilateralen Themen vor allem jene Punkte aus dem neuen deutsch-polnischen "Programm der Zusammenarbeit" vom Juni dieses Jahres ansprechen, die das Land Brandenburg direkt betreffen. Das gilt insbesondere für Fragen der grenzüberschreitenden Verkehrsinfrastruktur auf Schiene, Straße und Wasserwegen. Auf dem Reiseprogramm steht auch ein Gespräch mit dem ehemaligen Staatspräsidenten Aleksander Kwaśniewski.

Der Ministerpräsident wird außerdem mit dem Marschall der Partnerwojewodschaft Masowien zusammentreffen und Fragen der Zusammenarbeit erörtern. Platzeck nimmt während seines Aufenthaltes an Veranstaltungen und Gesprächen mit wichtigen polnischen Medien wie Polityka und Gazeta Wyborcza teil.

Am Mittwoch ist Ministerpräsident Platzeck dann Ehrengast des Festakts mit dem polnischen Staatspräsidenten Komorowski zur Freigabe des neuen Autobahnteilstücks Swiecko-Nowy Tomysl (Richtung Poznań). Mit dem mehr als 100 Kilometer langen Teilstück wird Zentralpolen mit den Großstädten Poznan und Lodz ein halbes Jahr vor der Fußball-EM mit dem europäischen Autobahnnetz verbunden. Für die Landesregierung Brandenburg hat dieses herausragende Infrastrukturprojekt strategische Bedeutung, da sie sich seit Jahren für die Verbesserung der Verkehrsverbindungen zu den östlichen Nachbarn einsetzt.