www.stk.brandenburg.de

Im Kampf gegen Rechtsextremismus müssen Ost und West zusammenstehen

In der der Debatte um den rechtsextremistischen Terror in Deutschland warnt Brandenburgs Ministerpräsident Matthias Platzeck vor dem Aufbau falscher Fronten.

veröffentlicht am 18.11.2011
„Wer inmitten der Bedrohung unseres Gemeinwesens durch rechtsextremistische Schläger und Mörder eine Ost-West-Debatte aufmacht, eröffnet falsche Fronten. Die Menschen in Ost und West müssen im Kampf gegen Rechtsextremismus, Rassenhass und Fremdenfeindlichkeit zusammenstehen und dem rechten Mob die Stirn bieten. Und sie tun es in ihrer übergroßen Mehrheit. Das ist der Unterschied zur Lage kurz nach der Wende. Es war einfallsreicher Bürgerprotest, der die Schlagzeilen vom NPD-Parteitag am vergangenen Wochenende in Neuruppin bestimmte. Und es war und ist einfallsreicher Bürgerprotest, der die Neonazis aus Halbe fernhält. Diese mutigen Menschen, wo immer sie auftreten, verdienen Rückenstärkung. Politik muss sie unterstützen und nicht durch kleinliche Ost-West-Debatten demotivieren.“