www.stk.brandenburg.de

Platzeck überreicht 500. Freiwilligen-Pass

Instrument zur Förderung des freiwilligen Engagements

veröffentlicht am 21.06.2011
Ministerpräsident Matthias Platzeck hat heute den 500. Freiwilligen-Pass des Landes Brandenburg seit Einführung im vergangenen Jahr übergeben. Er ging an die Telefonseelsorgerin Margrit Wagner aus Potsdam. Mit ihr erhielten aus den Händen des Ministerpräsidenten insgesamt 23 Mitarbeite-rinnen und Mitarbeiter der Telefonseelsorge des Diakonischen Werks Pots-dam die Pässe. Bei einer Feierstunde in der Staatskanzlei dankte Platzeck allen, „die ihre Zeit und ihr Wissen freiwillig und unentgeltlich zur Verfügung stellen“.

Er sagte: „Mit den Freiwilligen-Pässen werden Bürgergesellschaft und bürgerschaftliches Engagement in Brandenburg nachhaltig gewürdigt.“ Gerade im Europäischen Jahr der Freiwilligentätigkeit sei das Dokument eine ideelle Anerkennung für ehrenamtlich Engagierte und Ausweis der dabei erworbenen Qualifikationen. Der Bereich Soziales sei beim freiwilligen Engagement am meisten nachgefragt.

Die Landesregierung misst dem Ehrenamt laut Platzeck eine große Bedeutung bei und bemüht sich mit Erfolg um gute Rahmenbedingungen. Erneut sei Brandenburg im jüngsten Freiwilligensurvey als bestes ostdeutsches Bundesland aufgeführt worden. Mit dem Ausbau des Versicherungsschutzes für Ehrenamtler und der Schaffung einer Anerkennungskultur für Freiwilligentätigkeit seien in den vergangenen Jahren Maßstäbe gesetzt worden. Erreicht worden sei, dass sich immer mehr Menschen in unterschiedlichen Bereichen des Gemeinwesens engagierten.

Fotos der Übergabe der Freiwilligen-Pässe