www.stk.brandenburg.de

Bildungschancen und Zukunftsperspektiven - Platzeck zum Arbeitsbesuch in Oder-Spree

veröffentlicht am 29.03.2011
Der Arbeits- und Informationsbesuch von Ministerpräsident Matthias Platzeck am kommenden Donnerstag, 31. März 2011, im Landkreis Oder-Spree steht ganz im Zeichen von Zukunfts- und Bildungschancen für junge Leute. Gemeinsam mit Landrat Manfred Zalenga besucht Platzeck die Baustelle der aus Mitteln des Konjunkturpakets II sanierten 3. Gesamtschule in Eisenhüttenstadt. Im Anschluss diskutieren Schüler der Gesamtschule und der Heinrich-Heine-Oberschule mit dem Ministerpräsidenten. Gute Ausbildungs- und Berufchancen für junge Leute gehören zur Unternehmensphilosophie der Neuen Oderwerft, die Platzeck anschließend besucht.

Bei dieser Begegnung dürfte ebenso wie beim Gespräch mit Landrat Zalenga die volle Arbeitnehmerfreizügigkeit für Menschen aus Polen und weiteren mittel- und osteuropäischen Staaten Thema sein. Ab 1. Mai fällt diese letzte Beschränkung für den gemeinsamen EU-Binnenmarkt. Im Landkreis Oder-Spree mit seiner Grenzlage zu Polen wird dieser Termin mit besonderer Aufmerksamkeit beobachtet. Den Schlusspunkt der Kreisreise setzt traditionell die Begegnung mit ehrenamtlich tätigen Bürgern des Landkreises.

Folgendes presseöffentliche Programm ist geplant:

10:00 Uhr
- Baustellenbesichtigung und Schülergespräch
Den Großteil seiner Pauschalmittel aus dem Konjunkturpaket setzt der Landkreis für die denkmalgeschützte und energetische Sanierung der Gesamtschule 3 am Rand des Flächendenkmals Eisenhüttenstadt ein. Nach einer Baustellenbesichtigung kommen Ministerpräsident und Landrat mit Schülerinnen und Schülern der Gesamtschule und der Heinrich-Heine-Schule ins Gespräch.
Ort: Gesamtschule 3, Maxim-Gorki-Str. 15, 15890 Eisenhüttenstadt

11:30 Uhr - Besuch der Neuen Oderwerft Eisenhüttenstadt GmbH
Klug und engagiert hat Geschäftsführerin Elke Ruchatz vor mehr als zehn Jahren die 100-jährige Schiffbautradition in Eisenhüttenstadt  gerettet. Die Neue Oderwerft steht vor allem für Neubau und Reparatur antriebsloser Arbeitsschiffe unterschiedlicher Ausstattung und Größe.  Bekannt geworden auch über die  Region  hinaus ist die Werft  durch die Instandsetzung der Oder-Eisbrecherflotte. Die Neue Oderwerft ist Anker für regionale Unternehmen als Nachauftragnehmer, vor allem aber für junge Menschen, die hier ihre Ausbildung erhalten. Alle 11  ehemaligen  Auszubildenden gehören heute zur Belegschaft des Unternehmens.
Ort: Seeberge 18, 15890 Eisenhüttenstadt