www.stk.brandenburg.de

„fotogen & plakativ“ – Platzeck eröffnet Ausstellung der Ost-West-Künstlerfreundschaft Butzmann/Staeck

veröffentlicht am 16.03.2011
Ministerpräsident Matthias Platzeck hat heute in Potsdam die Ausstellung „fotogen & plakativ“ mit Werken von Manfred Butzmann und Klaus Staeck eröffnet. Ehrengast der Veranstaltung war der Ministerpräsident der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens, Karl-Heinz Lambertz. Die Schau im Großen Waisenhaus umfasst Werke des Ostdeutschen Butzmann und des Westdeutschen Staeck, die eine dreißigjährige Künstlerfreundschaft verbindet.

Platzeck erinnerte daran, dass beide Künstler mit ihren zeitkritischen Werken für die Politik unbequem waren und sind: „Für den Einen – Manfred Butzmann – führte diese Kompromisslosigkeit mehrfach zu Druckverboten seiner Werke in DDR. Der Andere – Klaus Staeck – bekam im Westen zuweilen mehr Druck, als ihm selbst lieb sein konnte. Abgeordnete entfernten seine Plakate von den Häuserwänden und mussten doch einsehen: Dem kollektiven Gedächtnis waren viele seiner aufrüttelnden Kollagen nicht zu entreißen… Das gilt bis heute!“

Beide Künstler haben es nach Überzeugung Platzecks hervorragend verstanden, „zeitkritisch zu sein und zugleich die großen zeitlosen Ziele der Menschheit einzufordern: Meinungsfreiheit, Gerechtigkeit, Respekt für Menschen aller Herkunft und für ´Heimat´ in allen Facetten, Respekt auch für den Planeten, auf dem wir alle nur zu Gast sind. Beide Männer haben sich immer dagegen verwehrt, von der Politik oder einzelnen Parteien vereinnahmt zu werden, ob in der Demokratie oder in der Diktatur. Aber politischer und im besten Sinne ´basisdemokratischer´ hätte ihre Kunst kaum sein können“, so Platzeck.