Referent/-in (befr.)

Stellenausschreibung Nr. 23-23/2017

 

Im Ministerium für Wirtschaft und Energie des Landes Brandenburg (MWE) ist ab sofort befristet für die Dauer von zwei Jahren das Aufgabengebiet

 

eines Referenten / einer Referentin

 

zu besetzen.

 

 

Aufgabengebiet: Referat 23 "Industrie, Digitalisierung"

Der Referent / die Referentin ist zuständig für das Aufgabengebiet Industriepolitik, wozu insbesondere folgende Aufgaben zählen:

  • Erstellung und Auswertung von Analysen zu den industriellen Potenzialen Brandenburgs und ihrer Weiterentwicklung im Rahmen neu zu erstellender industriepolitischer Leitlinien für Brandenburg einschließlich Planung von Umsetzungsmaßnahmen
  • Einbindung und Abstimmung mit relevanten Akteuren der Industrie (Wirtschaftskammern, Fachverbände, Sozialpartner, Industriecluster) zum Themenbereich „Industriepolitische Leitlinien“
  • Koordination der Erstellung von Berichten, Stellungnahmen und Kleinen Anfragen (für die Landesregierung, den Landtag, WMK und Bundesrat) sowie Fachartikeln im Zusammenhang mit der Erstellung industriepolitischer Leitlinien
  • Auswertung von Fachpublikationen zum Themenbereich „Industrie“ und „Strategiebildung Industrie Brandenburg“
  • Analyse von Entwicklungspotentialen für neue Herausforderungen für die Industrie in Bezug auf neue Technologien, neue Organisationsformen, neue Marktpotentiale und veränderte Kooperationsstrukturen
  • Entwickeln von Kommunikationsstrategien und –konzepten zur Umsetzung eines Leitbildes „Industriepolitische Leitlinien Brandenburg“
  • Aufbau und Organisation fachlicher Arbeitskreises bzw. entsprechender interministerieller Arbeitsstrukturen

  

Arbeitsort ist Potsdam.

  

Anforderungsprofil:

Unabdingbar:

  • Mit dem Mastergrad (bzw. entspr. Diplom) abgeschlossenes wirtschaftswissenschaftliches Hochschulstudium

Sonstige Anforderungen:

  • Projektmanagementerfahrung
  • Kenntnisse der Industriepolitik einschließlich neuer Herausforderungen wie u.a. Innovationsorientierung und Digitalisierung
  • Kenntnisse der englischen Sprache in Wort und Schrift

Wünschenswert:

  • Verwaltungserfahrungen in einer obersten Landesverwaltung

Des Weiteren wird erwartet, dass der/die Bewerber/-in über ein sehr ausgeprägtes analytisches Denkvermögen sowie sicheres schriftliches und mündliches Ausdrucksvermögen verfügt. Darüber hinaus sind ein hohes Maß an Entscheidungs- und Durchsetzungsvermögen sowie Verhandlungsgeschick, Urteilsfähigkeit, Teamfähigkeit, Einsatzbereitschaft sowie Belastbarkeit notwendig.

 

 

Entgelt:            Die Tätigkeit ist bewertet nach Entgeltgruppe 13 TV-L.

 

 

Besetzbar:       Die Position ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt befristet für die Dauer von zwei Jahren zu besetzen.

  

Die Tätigkeit ist grundsätzlich auch für Teilzeitbeschäftigte geeignet. Bei Eingang entsprechender Bewerbungen wird geprüft, ob den Teilzeitwünschen im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten (insbesondere Anforderung der Stelle, gewünschte Gestaltung der Teilzeit) entsprochen werden kann.

Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern wird gewährleistet.

Da sich das Beschäftigungsverhältnis im Rahmen der Befristung nach § 14 Absatz 2 Teilzeit- und Befristungsgesetz (ohne Sachgrund) richtet, können nur Bewerbungen von Personen berücksichtigt werden, die innerhalb der letzten drei Jahre nicht in einem befristeten oder unbefristeten Arbeitsverhältnis zum Land Brandenburg gestanden haben oder stehen.

 

Ihre aussagefähige Bewerbung (Anschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse) richten Sie bitte bis zum 5. Januar 2018 unter Angabe der Kennziffer 23-23/2017 an das

                              Ministerium für Wirtschaft und Energie
                              Personalreferat
                              Heinrich-Mann-Allee 107                                                                   
                              14473 Potsdam

 

Bitte beachten Sie, dass die Bewerbungsunterlagen grundsätzlich nicht zurückgeschickt werden. Verzichten Sie daher bitte auf das Einreichen von Bewerbungsmappen und reichen Sie keine Originale ein. Sollten Sie eine Rücksendung der Bewerbungsunterlagen wünschen, legen Sie bitte einen ausreichend frankierten Rückumschlag bei. Anderenfalls werden die Bewerbungsunterlagen nach einer Aufbewahrungsfrist von 3 Monaten nach Abschluss des Verfahrens vernichtet. Bewerbungskosten werden nicht erstattet.

 

Für Rückfragen und Auskünfte steht Ihnen Frau Lehmann unter der Telefonnummer 0331/866-1628  gern zur Verfügung.

            

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!